S1 (Fernsehsender)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Funkturm-Piktogramm der Infobox
S1
Senderlogo
Fernsehsender (privatrechtlich)
Programmtyp Vollprogramm
Empfang Kabel, IPTV, Satellit
Bildauflösung 576i (SDTV)
1080i (HDTV)
Sendestart 18. Oktober 2013
Sitz SchweizSchweiz Schweiz
Eigentümer CH Media
Liste von Fernsehsendern
Website

S1 ist ein privater, werbefinanzierter Schweizer Fernsehsender. Er wurde 2013 von Michael Richard Gut und Bernhard Max Lussi – ehemalige Kadermitarbeiter von Sat.1 Schweiz und ProSieben Schweiz – gegründet.[1][2] Er ersetzt die inzwischen eingestellten Frequenzen von Tele 24 und startete seine erste Ausstrahlung am 18. Oktober 2013. Am 1. Januar 2018 übernahmen die AZ Medien den Sender.[3]

Seit 2018 ist CH Media ein Joint Venture der NZZ-Mediengruppe und der AZ Medien Inhaber von S1.[4] CH Media nahm den Betrieb am 1. Oktober 2018 auf.[5] Zuvor gehörte S1 den AZ Medien.

Programm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Zielgruppe von S1 sind bevorzugt 15- bis 59-Jährige. Aufgrund einer Zusammenarbeit mit dem ZDF kann S1 auf den grössten deutschsprachigen Programmstock zugreifen. In der Anfangsphase des Senders wurden vorwiegend Dokumentationen und Unterhaltungssendungen wie beispielsweise Rosamunde-Pilcher-Filme gezeigt. An schweizspezifischen Sendungen sollen unter anderem eine tägliche «Mike Shiva Astro-Show» und Aufnahmen der Helikopterflüge Swissview zu sehen sein. Geplant sind auch Eigenproduktionen wie eine Comedy-Sendung. Seit 12. Dezember 2013 läuft das wöchentliche Kinomagazin «kinowetter», das der Luzerner Moderator Thomas Odermatt aus dem Filmtheater im Verkehrshaus der Schweiz in Luzern[6] präsentiert. Ab 2021 wird S1 die Spiele der Schweizer Teams in der EHF European League in Kooperation mit MySports übertragen.[7]

Empfang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sender wird in der Schweiz seit 18. Oktober 2013 über das Kabelnetz der UPC Schweiz ausgestrahlt und ist seit dem 16. Dezember 2013 über Swisscom TV empfangbar. Ausserdem ist der Sender auch über die Schweizer Version von Zattoo zu empfangen. Seit 2021 ist der Sender auch im PayTV-Paket von Kabelio über den Eutelsat-Satellit Hotbird 13° Ost empfangbar.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Neuer Schweizer TV-Sender S1 geplant. In: Werbewoche. 28. April 2013.
  2. «Unser Projekt ist keinesfalls als Angriff auf SRF zu werten». In: persoenlich.com. 29. April 2013.
  3. AZ Medien übernehmen den Schweizer TV-Sender S1. AZ Medien, 13. Dezember 2017 (Medienmitteilung).
  4. Unsere Marken. CH Media.
  5. Neues Medienunternehmen ist gestartet. In: persoenlich.com. 1. Oktober 2018.
  6. Kinowetter. Website von Thomas Odermatt, abgerufen am 28. April 2017.
  7. European Handball League 2020/21. Abgerufen am 24. Dezember 2020.