Fernand Ledoux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fernand Ledoux (* 21. Januar 1897 in Tirlemont; † 21. September 1993 in Paris) war ein belgischstämmiger französischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Fernand Ledoux ging nach kurzem Militärdienst im Jahr 1914 nach Frankreich und absolvierte eine Ausbildung als Schauspieler. Über seinen Kriegskameraden, den Regisseur Jacques Feyder ergab sich im Jahr 1918 die erste Rolle im Film. Auch auf der Bühne trat Ledoux viele Jahre auf, ganz überwiegend im Charakterfach. [1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1936: Mayerling
  • 1936: Taras Bulba (Tarass Boulba)
  • 1938: Bestie Mensch (La Bête Humaine)
  • 1940: Volpone
  • 1941: Der erste Ball (Premier bal)
  • 1941: Ihr erstes Rendezvous (Premier rendez-vous)
  • 1941: Schleppkähne (Remorques)
  • 1942: Die Nacht mit dem Teufel (Les Visiteurs du soir)
  • 1943: Eine fatale Familie (Goupi, mains rouges)
  • 1944: Das Geheimnis der Berghütte (Sortilèges)
  • 1945: Der Weg zur Hölle (La Fille au diable)
  • 1948: Tödliche Leidenschaft (Pattes blanches)
  • 1949: Das Geheimnis um Mr. Barton (Le Mystère Barton)
  • 1954: Ein Akt der Liebe (Act of love)
  • 1954: Ein ganzes Leben (Les Hommes en blanc)
  • 1954: König der Wüste (Fortune carrée)
  • 1954: Papa, Mama, Katrin und ich (Papa, maman, la Bonne et moi)
  • 1955: Papa, Mama, meine Frau und ich (Papa, maman, ma femme et moi)
  • 1956: Der Mann, der sterben muß (Celui qui doit mourir)
  • 1956: Die Abenteuer des Till Ulenspiegel (Les Aventures de Till L’Espiègle)
  • 1957: Der Sarg kam per Post (Les Violents)
  • 1958: Christine
  • 1962: Am Ende aller Wege (La Claive et la balance)
  • 1964: Der Tag danach (Up from the Beach)
  • 1965: Der Dorfschullehrer und sein Automobil (La Communale)
  • 1970: Eselshaut (Peau d’âne)
  • 1973: Die Löwin und ihr Jäger (Les granges brûlées)
  • 1976: Alice (Alice ou la Dernière fugue)
  • 1977: Jedem seine Hölle (A chacun son enfer)
  • 1981: Jules und Juju (Jules et Juju)
  • 1982: Tausend Milliarden Dollar (Mille milliards de dollars)
  • 1982: Die Legion der Verdammten (Les misérables)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kay Weniger: Das große Personenlexikon des Films. Berlin 2001, Band 5, S. 643