21. September

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 21. September ist der 264. Tag des gregorianischen Kalenders (der 265. in Schaltjahren), somit bleiben 101 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
August · September · Oktober
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1338: Seeschlacht von Arnemuiden
1520: Süleyman I.
1846: Schlacht von Monterrey
1960: Flagge Panamas
1993: Boris Jelzin
  • 1993: Während der Russischen Verfassungskrise entmachtet der russische Staatspräsident Boris Jelzin das Parlament durch Auflösung des Volksdeputiertenkongresses und des Obersten Sowjets Russlands.
  • 1993: Beim Anflug auf Sochumi in Georgien wird eine Tupolew Tu-134 der Transair Georgia von abchasischen Separatisten abgeschossen. Alle 27 Insassen sterben.
  • 1997: Das neu gegründete Wahlbündnis Akcja Wyborcza Solidarność von Marian Krzaklewski siegt bei den Parlamentswahlen in Polen.
  • 2002: Die Mitgliedsländer der Vereinten Nationen (UNO) begehen den 21. September zum ersten Mal ohne Ausnahme als Weltfriedenstag, nachdem dies am 7. September des Vorjahres einstimmig in der Vollversammlung beschlossen worden ist (UN-Resolution 55/282). Zuvor war dieser Tag schon 1981 am 30. November in der UN-Resolution 36/67 zum „International Day of Peace“ erklärt worden.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1847: Rote und Blaue Mauritius

Wissenschaft und Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1457: Wappen der Universität Freiburg
1983: Motorola Dyna TAC

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1820: Alexander Puschkin

Gesellschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1877: Logo des Blauen Kreuzes

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Katastrophen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1921: Oppauer Stickstoff­werk nach der Explosion

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1955: Rocky Marciano

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor dem 18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hongwu (* 1328)
Matthäus Ludecus (* 1517)

18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Polyxena von Hessen-Rotenburg (* 1706)
Mateo Pumacahua (* 1740)
Karl Immanuel Nitzsch (* 1787)

19. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1801–1850[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moritz Hermann von Jacobi (* 1801)
Murad V. (* 1840)

1851–1900[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heike Kamerlingh Onnes (* 1853)
H. G. Wells (* 1866)
Arita Hachirō (* 1884)

20. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1901–1925[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Toyen (* 1902)
  • 1902: Toyen, tschechische Malerin des Surrealismus
Ishigaki Ayako (* 1903)
Kwame Nkrumah (* 1909)
Françoise Giroud (* 1916)
Hannelore Willbrandt (* 1923)

1926–1950[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Donald Arthur Glaser (* 1926)
Larry Hagman (* 1931)
Jean Pütz (* 1936)
Moritz Leuenberger (* 1946)

1951–1975[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reinhard Marx (* 1953)
Joachim Herrmann (* 1956)
Bettina Röhl (* 1962)
Haruko Arimura (* 1970)

1976–2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marit Berger Røsland (* 1978)
Maggie Grace (* 1983)
Sandro Kaiser (* 1989)

21. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor dem 16. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eduard II. († 1327)

16.–18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Selim I. († 1520)
Huang Taiji († 1643)
Johann Friedrich II. von Alvensleben († 1728)

19. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alexander Reinagle († 1809)
Arthur Schopenhauer († 1860)

20. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1901–1950[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chief Joseph († 1904)
  • 1903: Achille Bizzoni, italienischer Journalist, Übersetzer und Schriftsteller
Antoine Meillet († 1936)
Ivana Brlić-Mažuranić († 1938)

1951–1975[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Haakon VII. († 1957)
Marie Bonaparte († 1962)
Otto Grotewohl († 1964)

1976–2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bernard L. Austin († 1979)
Jaco Pastorius († 1987)
Florence Griffith-Joyner († 1998) hier mit Valerie Brisco-Hooks (rechts)

21. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ramón Martín Huerta († 2005)
Bruno Schettino († 2012)
Marianne Sághy († 2018)

Feier- und Gedenktage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Commons: 21. September – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien