fetchmail

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
fetchmail
Basisdaten

Maintainer Matthias Andree[1][2], Eric S. Raymond
Erscheinungsjahr 1996
Aktuelle Version 6.4.31[3]
(16. Juli 2022)
Betriebssystem Unix-Derivate
Programmiersprache C
Lizenz GPL (Freie Software)
fetchmail.info

fetchmail ist ein freies Konsolenprogramm. Es holt E-Mails von POP-, IMAP-, ETRN- oder ODMR-fähigen Mailservern und leitet sie an (E)SMTP- oder LMTP-fähige Mailserver oder ein lokales Zustellprogramm weiter. Es wurde früher oft wegen seines Designs und der Sicherheitslücken kritisiert, trotzdem ist es auf Unix-artigen Systemen weit verbreitet und wird mit einigen Distributionen ausgeliefert.

Bekanntheit erlangte das Programm auch dadurch, dass es von seinem zwischenzeitlichen Autor Eric Steven Raymond als Fallbeispiel im wohl bekanntesten Essay zum Thema Open Source, Die Kathedrale und der Basar, erwähnt wird.

Einige Programmierer, unter ihnen auch Daniel J. Bernstein, Charles Cazabon, der Entwickler von getmail, und Terry Lambert, ein Entwickler von FreeBSD, haben das Design von fetchmail scharf kritisiert[4] sowie mehrere Sicherheitslücken entdeckt.[5]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. wiki.freebsd.org. (abgerufen am 5. Januar 2021).
  2. In: Free Software Directory.
  3. Matthias Andree: fetchmail 6.4.31 is available (netrc, configure, manpage updates). 16. Juli 2022 (englisch, abgerufen am 21. Juli 2022).
  4. Lambert, Terry: 'UUCP must stay; fetchmail sucks (was list 'o things)'. Abgerufen am 5. April 2007.
  5. Cazabon, Charles: 'getmail frequently asked questions'. Abgerufen am 5. April 2007.