Finiq

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Finiq
Finiqi
Wappen von Finiq
Finiq (Albanien)
Paris plan pointer b jms.svg

Koordinaten: 39° 54′ N, 20° 4′ O

Basisdaten
Qark: Vlora
Gemeinde: Finiq
Einwohner: 10.529 (2011)
Politik und Verwaltung (Stand: 2019)
Bürgermeister: Kristo Kiço (MEGA)
Website:
Hinterland von Saranda mit dem Ort Finiq am Fuße des ersten Hügels

Hinterland von Saranda mit dem Ort Finiq am Fuße des ersten Hügels

Finiq (albanisch auch Finiqi; griechisch Φοινίκη) ist ein kleines Dorf im Süden Albaniens. Es liegt im nördlichen Teil der Vurgo-Ebene zwischen den Städten Saranda und Delvina, rund acht Kilometer vom Meer entfernt.

Auf einem langgezogenen Hügel östlich des Dorfes finden sich die Ruinen des antiken Phoinike. Von diesem Namen leitet sich auch der heutige Ortsname ab. Eine weitere Sehenswürdigkeit in der Umgebung ist die Niklauskirche von Mesopotam.

Viele Einwohner haben Griechisch als Muttersprache.

Bis 2015 war Finiq eine kleine Gemeinde (komuna) mit 1333 Einwohnern (2011 Volkszählung).[1] Die Lokalbehörden geben hingegen eine Zahl von 6350 Einwohnern an.[2] Zur Gemeinde gehörten auch die Dörfer Vrion, Çlirim, Vromero/Bregas, Karahaxh, Shën-Jan/Blerimas und Mavropull/Buronja. 2015 wurden auch weitere, von Griechen bewohnten Kommunen im Süden Albaniens eingemeindet. Hierzu zählen Aliko (3849 Einwohner), Dhivër (1396 Einwohner), Livadhja (1165 Einwohner) und Mesopotam (2786 Einwohner). Die meisten Kommunen gehörten früher zum Kreis Saranda im Gegensatz zu Finiq und Mesopotam, die zum Kreis Delvina gehörten. Die neue Gemeinde hat 10.529 Einwohner (Stand 2011).

In Finiq wurde Irini Qirjako geboren, die eine der beliebtesten Volkssängerinnen Südalbaniens ist.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ines Nurja: Censusi i popullsisë dhe banesave / Population and Housing Census – Vlorë 2011. Rezultatet Kryesore/Main Results. Hrsg.: INSTAT. Pjesa/Part 1. Adel Print, Tirana 2013 (instat.gov.al [PDF; abgerufen am 14. April 2019]).
  2. Finiq. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Këshilli i Qarkut Vlorë. Archiviert vom Original am 5. November 2013; abgerufen am 25. Juli 2011 (albanisch). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.qarkuvlore.gov.al