Fleischgericht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als Fleischgericht oder Fleischspeise bezeichnet man verschiedene Gerichte aus dem Fleisch von Schlachttieren, Geflügel und Wild. Häufig werden sie als Warme Vorspeise, Zwischengericht oder Großes Fleischgericht und Braten eingesetzt.

Typische Zubereitungsarten sind Braten (Garmethode), Sautieren, Dünsten bzw. Poelieren, Frittieren, Grillen, Pochieren und Schmoren.

International werden die Begriffe Plats de viande oder volaille et gibier aus dem Französischen oder Englisch Meat oder Poultry and Game dishes für Fleischgerichte verwendet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Richard Hering: Herings Lexikon der Küche. International anerkanntes Nachschlagewerk für die moderne und klassische Küche. Hrsg.: F. Jürgen Herrmann. 24., erweiterte Auflage. Pfanneberg, Haan-Gruiten 2009, ISBN 978-3-8057-0587-5 (Erstausgabe: 1907, Jubiläumsausgabe mit CD-ROM).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

WiktionaryWiktionary: Fleischgericht – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen