Florian Pötz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Florian Pötz (* 11. Februar 1991 in Fürstenfeld) ist ein österreichischer Schachspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Florian Pötz erlernte das Schachspielen im Alter von zehn Jahren. Seit Oktober 2011 studiert er an der Technischen Universität Graz Technische Mathematik.[1]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2007 gewann er in Bad Ischl die österreichische U16-Staatsmeisterschaft. Er trägt seit Oktober 2011 als zu dem Zeitpunkt jüngster Österreicher den Titel Internationaler Meister. Die Normen hierfür erzielte er alle in österreichischen Ligen der Saison 2010/11, und zwar der Landesliga Niederösterreich, der österreichischen 2. Bundesliga Ost sowie der Landesliga Steiermark.[2] Beim Schachfestival Graz 2011 erzielte er eine weitere IM-Norm, die er jedoch nicht mehr für den Titel benötigte.

Vereinsschach spielte er in Österreich bis zur Saison 2003/04 für den TSV Hartberg, seitdem für den SK Fürstenfeld, mit dem er in den Saisons 2005/06, 2009/10 und von 2011 bis 2013 in der 1. Bundesliga spielte. Beim SK Fürstenfeld ist er auch Schriftführer. In Ungarn spielte er für Alsószölnöki STE.

Seine Elo-Zahl beträgt 2402 (Stand: Oktober 2014), seine bisher höchste war 2431 im Dezember 2013 und April 2014.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Meister des königlichen Spiels (Memento vom 14. Januar 2013 im Webarchiv archive.today). Artikel von Helmut Steiner in der Tageszeitung Kleine Zeitung vom 4. November 2011
  2. IM-Antrag (englisch)