Fomivirsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Strukturformel
Struktur von Fomivirsen
Allgemeines
Freiname Fomivirsen
Summenformel C204H263N63O114P20S20
Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer 144245-52-3
Wikidata Q1435627
Arzneistoffangaben
ATC-Code

S01AD09

Wirkstoffklasse

Virostatikum

Eigenschaften
Molare Masse 6682,4 g·mol−1
Sicherheitshinweise
Bitte die Befreiung von der Kennzeichnungspflicht für Arzneimittel, Medizinprodukte, Kosmetika, Lebensmittel und Futtermittel beachten
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
keine Einstufung verfügbar
H- und P-Sätze H: siehe oben
P: siehe oben
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Fomivirsen ist ein Antisense-Oligonukleotid und ein Arzneistoff, welcher als Virostatikum zur Behandlung von Infektionen mit dem Cytomegalievirus (CMV) bei Immundefizienz, wie AIDS eingesetzt wird.

Fomivirsen ist ein 21mer Antisense-DNA Phosphorthioat-Oligonukleotid (ISIS 2922)[2] mit einer komplementären Sequenz zur mRNA, der major immediate-early (MIE) transkriptionalen Einheit des humanen Cytomegalievirus (CMV). Durch die Bindung der aRNA an die komplementäre mRNA wird die Translation dieser viralen mRNA blockiert und damit die Genexpression der Proteine der IE2-Region (IE2), IE86 und IE55, verhindert.[3]

Fomivirsen war das erste Antisense-Oligonukleotid das von der FDA zugelassen wurde.

Das Handelspräparat Vitravene® ist nicht verkehrsfähig.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Substanz wurde in Bezug auf ihre Gefährlichkeit entweder noch nicht eingestuft oder eine verlässliche und zitierfähige Quelle hierzu wurde noch nicht gefunden.
  2. Nukleotidsequenz von ISIS 2922: 5'-GCGTTTGCTCTTCTTCTTGCG-3'
  3. Anderson, K.P. et al. (1996): Inhibition of human cytomegalovirus immediate-early gene expression by an antisense oligonucleotide complementary to immediate-early RNA. In: Antimicrob. Agents. Chemother. Bd. 40, S. 2004–2011. PMID 8878571, PMC 163463 (freier Volltext).
  4. ABDA-Datenbank (Stand: 4. Dezember 2009).
Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!