Frag-Mutti.de

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Frag Mutti
Frag-Mutti Logo 2019 Mono G Signet BG
www.frag-mutti.de
Beschreibung Ratgeberportal
Registrierung optional
Sprachen Deutsch
Eigentümer Bernhard Finkbeiner[1]
Urheber Redaktion/Nutzer
Erschienen 2003
Status Aktiv

Frag Mutti ist eine Ratgeber-Website, die sich nach eigenen Angaben vorwiegend, aber nicht nur an Junggesellen wendet, welche in der eigenen Haushaltsführung nicht ganz sicher sind.

Gründung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gründer und Betreiber der Website sind Bernhard Finkbeiner und Hans-Jörg Brekle. Die Gründer der Website wollten nach eigenen Angaben im Sommer 2003 eine Mahlzeit herrichten. Doch wussten die beiden Studenten nicht, wie man Salzkartoffeln zubereitet. Brekle rief daraufhin seine Mutter an, um diese danach zu fragen. Nach dem Anruf waren sich beide einig, dass sie zu wenig Ahnung von Haushaltsführung hatten. Die beiden beschlossen daraufhin eine Website zu schaffen, welche zum Austausch von Tipps dient. Finkbeiner erstellte innerhalb eines Monats die Webseite.[2]

Angebot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frag-Mutti.de gliedert sich in acht Obersparten: Kochen und Backen, Getränke, Putzen, Waschen, Sparen, Familie und Gesundheit, Haus und Garten, Sonstiges. Diese gliedern sich wiederum in viele Unterkategorien und enthalten unzählige Tipps rund um Haushalt, Alltag und Freizeit. Die Redakteure und die Betreiber selbst verfassen Tipps. Gefragt sind ebenso Tipps von allen Menschen, die erprobte und bewährte Ratschläge geben können. Die Redaktion behält sich vor, eingereichte Tipps und Fotos nach festgelegten Kriterien zu begutachten und auf der Website zu veröffentlichen.

Nach dem Erfolg der Website entschlossen sich die beiden Gründer Frag-Vati.de zu entwickeln, eine Website, die sich um Heimwerkerprobleme kümmert sowie um Beruf, gepflegtes Aussehen, Freizeit und Technik, Geld und Finanzen. Die Website wurde später in frag-mutti.de integriert.[3] Täglich besuchen über 20.000 Menschen die Website (Stand 2012). Besucherrekord war am 23. Dezember 2015 mit fast 45.000 Clicks.

Aus dem Webangebot gingen Ratgeberbücher hervor, die rund 100.000-fach verkauft wurden.[4]

Bernhard Finkbeiner ist Mitgründer der Online-Beratungsplattform yourXpert, auf der Ratsuchende gegen Bezahlung Rat von Experten erhalten.

Medienberichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2004 wurden Bernhard Finkbeiner und Hans-Jörg Brekle von Zeitungen und Online-Medien aus Deutschland, Österreich und der Schweiz interviewt oder erwähnt (etwa die Südwest Presse, Westfälische Rundschau, Bild, Stuttgarter Nachrichten oder Spiegel Online)[5] oder waren in Radio- und TV-Sendungen zu sehen, unter anderem in Stern TV[6] oder im Porträt Netzmenschen bei ZDFneo.[7]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bernhard Finkbeiner, Hans-Jörg Brekle: Frag Mutti – Das Handbuch (nicht nur) für Junggesellen. Fischer Taschenbuchverlag, 2006, ISBN 3-596-16937-2.
  • Bernhard Finkbeiner, Hans-Jörg Brekle: Frag Vati – Das Nachschlagewerk für alle Lebenslagen. Fischer Taschenbuchverlag, 2007, ISBN 978-3-596-17474-4.
  • Bernhard Finkbeiner, Hans-Jörg Brekle: Frag Mutti – das Sparbuch. Fischer Taschenbuchverlag, 2008, ISBN 978-3-596-17814-8.
  • Bernhard Finkbeiner, Hans-Jörg Brekle: Frag Mutti / Frag Vati – Zwei Bestseller in einem Band. Fischer Taschenbuchverlag, 2012, ISBN 978-3-596-19559-6.

Weblink[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. frag-mutti.de: Impressum
  2. Die Idee – wer sind „die Muttis“? In: frag-mutti.de. abgerufen am 14. April 2010.
  3. Gedämpfter Fisch frisch aus der Spülmaschine. In: Ludwigsburger Kreiszeitung. 4. August 2007.
  4. Christoph Titz: Reich werden mit Mutti. In: Spiegel Online. 25. November 2008.
  5. Pressestimmen. In: frag-mutti.de. abgerufen am 14. April 2010.
  6. Frag' Mutti: 1800 smarte Tipps für den Haushalt. (Memento des Originals vom 30. August 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.stern.de In: Stern. 8. September 2005.
  7. Video Netzmenschen – Der Mann hinter Mutti (ZDFneo, 2010) in der ZDFmediathek, abgerufen am 26. Januar 2014. (offline)