Fraktionelle Harnstoffexkretion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die fraktionelle Harnstoffexkretion (FEUrea) ist ein Kennwert der Nierenfunktion und gibt an, welcher Anteil des glomerulär filtrierten Harnstoffs tatsächlich zur Ausscheidung gelangt.



UUrea: Harn-Harnstoff

PUrea: Plasma-Harnstoff

UKrea: Harn-Kreatinin

PKrea: Plasma-Kreatinin


Verwendung im Rahmen der Differentialdiagnose des akuten Nierenversagens, insbesondere nach der Verwendung von Diuretika, da dies die Verwertbarkeit der fraktionellen Natriumexkretion beeinträchtigt:

FEUrea < 35 %: prärenales Nierenversagen (Retention von Harnstoff)
FEUrea > 35 %: renales Nierenversagen (verminderte Konzentrierungsfähigkeit der Niere)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

C. P. Carvounis, S. Nisar, S. Guro-Razuman: Significance of the fractional excretion of urea in the differential diagnosis of acute renal failure. In: Kidney International. Band 62, Nummer 6, Dezember 2002, S. 2223–2229, ISSN 0085-2538. doi:10.1046/j.1523-1755.2002.00683.x. PMID 12427149.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fraktionelle Natriumexkretion, Dosisanpassung bei Niereninsuffizienz.

Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!