Françoise-Hélène Jourda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
École nationale supérieure d'architecture de Lyon (Fassade)

Françoise-Hélène Jourda (* 26. November 1955 im Arrondissements von Lyon; † 31. Mai 2015 in Paris[1]) war eine französische Architektin und Pionier für das nachhaltige Bauen.

Jourda studierte Architektur an der École nationale supérieure d'architecture de Lyon. Sie wurde bekannt mit ihren sozialen Wohnbauten sowie zahlreiche Rathäuser und Universitäten. Sie begründete 2009 den internationalen Blue Award für nachhaltige Architektur. Bereits 1996 war sie eine der Verfasser der europäischen Charta für Solarenergie. 2007 wurde sie mit dem Global Award for Sustainable Architecture geehrt. Sie erhielt zahlreiche weitere Auszeichnungen.

Sie lehrte an Hochschulen in Frankreich, Norwegen, Großbritannien, Deutschland und in den USA. Seit 1999 war sie Professorin an der TU Wien und hatte Architekturbüros in Paris und Lyon sowie das Beratungsunternehmen für Stadtplanung eo.cité.

Sie war verheiratet und hatte vier Kinder.

Zitate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • "Nachhaltigkeit ist eine Philosophie, eine Ethik - nicht bloß eine technologische Lösung."

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Françoise-Hélène Jourda – ein Nachruf“, Technische Universität Wien, 3. Juni 2015