Francesco Spinacino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Werk Spinacinos aus dem Lautenbuch

Francesco Spinacino (* 2. Hälfte 15. Jh in Fossombrone; † nach 1507 vermutlich in Venedig) war ein italienischer Lautenist und Komponist.

Spinacinos Werke wurden in den beiden Lautenbüchern Intabulatura de Lauto von Ottaviano dei Petrucci veröffentlicht – die ersten gedruckten Bücher über die Laute überhaupt.[1][2] Sie enthalten 27 Ricercari, 2 Bassedanze und 52 Lautenbearbeitungen. In einer Bearbeitung für zwei Lauten von Johannes Ghiselins Joli Amours wird zum ersten Mal der Ausdruck „Recercare“ verwendet.[3] Beide Bücher enthalten eine kurze Einführung in die Tabulatur-Notation.

Spinacinos Ricercari sind für die damalige Zeit recht aufwändig und in freier Form gehalten; oft wechseln sich virtuose und imitative Passagen ab.

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Intabulatura De Lauto. Faksimile, herausgegeben von Albert Reyerman, Tree Edition, Lübeck 2011

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lyle Nordstrom: Eintrag in The New Grove, 2. Auflage
  2. Peter Päffgen: Lautenmusik vor 1500. In: Gitarre & Laute 9, 19´87, Heft 6, S. 58–61; hier: S. 58 und 61.
  3. Benvenuto Disertori, Hans Radke: Eintrag in MGG, 1. Auflage