Francisco Canindé Palhano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Francisco Canindé Palhano (* 1. Januar 1949 in São José de Mipibu, Rio Grande do Norte, Brasilien) ist ein brasilianischer Geistlicher und ernannter römisch-katholischer Bischof von Petrolina.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Francisco Canindé Palhano empfing am 2. Februar 1975 das Sakrament der Priesterweihe.

Am 26. Juli 2006 ernannte ihn Papst Benedikt XVI. zum Bischof von Bonfim. Der Erzbischof von Natal, Matias Patrício de Macêdo, spendete ihm am 21. Oktober desselben Jahres die Bischofsweihe; Mitkonsekratoren waren der Bischof von Campina Grande, Jaime Vieira Rocha, und der emeritierte Erzbischof von Natal, Heitor de Araújo Sales.

Papst Franziskus ernannte ihn am 3. Januar 2018 zum Bischof von Petrolina.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nomina del Vescovo di Petrolina (Brasile). In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 3. Januar 2018, abgerufen am 3. Januar 2018 (italienisch).
VorgängerAmtNachfolger
Manoel dos Reis de FariasBischof von Petrolina
seit 2018
---
Jairo Rui Matos da SilvaBischof von Bonfim
2006–2018
vakant