Bistum Petrolina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Petrolina
Basisdaten
Staat Brasilien
Metropolitanbistum Erzbistum Olinda e Recife
Diözesanbischof Sedisvakanz
Emeritierter Diözesanbischof Paulo Cardoso da Silva OCarm
Manoel dos Reis de Farias
Fläche 15.622 km²
Pfarreien 22 (31.12.2013 / AP2014)
Einwohner 429.000 (31.12.2013 / AP2014)
Katholiken 343.000 (31.12.2013 / AP2014)
Anteil 80 %
Diözesanpriester 20 (31.12.2013 / AP2014)
Ordenspriester 3 (31.12.2013 / AP2014)
Katholiken je Priester 14.913
Ordensbrüder 3 (31.12.2013 / AP2014)
Ordensschwestern 35 (31.12.2013 / AP2014)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Portugiesisch
Kathedrale Catedral Coração de Jesus-Cristo Rei

Das Bistum Petrolina (lat.: Dioecesis Petrolinensis) ist eine in Brasilien gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Petrolina im Bundesstaat Pernambuco.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bistum Petrolina wurde am 30. November 1923 durch Papst Pius XI. mit der Apostolischen Konstitution Dominicis gregis aus Gebietsabtretungen des Bistums Pesqueira errichtet und dem Erzbistum Olinda e Recife als Suffraganbistum unterstellt.

Am 16. Juni 2010 gab das Bistum Gebietsanteile zur Errichtung des Bistums Salgueiro ab.

Bischöfe von Petrolina[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kathedrale Coração de Jesus-Cristo Rei in Petrolina

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bistum Petrolina – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien