Frank Dopatka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Frank Dopatka (* 1978 in Bergneustadt) ist Professor für Web-Development und Game-Engineering an der Hochschule Mannheim.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dopatka studierte Technische Informatik und Medieninformatik an der Fachhochschule Köln sowie Medienwissenschaft an der Universität Siegen. Mitte 2008 promovierte er dort interdisziplinär in den Gebieten der mathematischen Graphentheorie, den Gebieten des Scheduling, der Echtzeit-Ethernet-Netzwerke sowie der Antriebstechnik als Spezialgebiet der Automatisierungstechnik. Frank Dopatka wurde 2010 zum Professor der Medieninformatik an die Fakultät Informatik der Hochschule Reutlingen berufen und wechselte 2017 als Professor für Web-Development und Game-Engineering zur Hochschule Mannheim.

Dopatka forscht im Umfeld der Objektorientierung (Geschäftsprozessanalyse, Geschäftsprozessmodellierung, Objektorientierte Analyse und Design, Objektorientierte Programmierung) und der Erstellung von PDF-Formularen. Neben seiner lehrenden Tätigkeit an der Hochschule ist er freiberuflicher Unternehmensberater, Gutachter und Dozent.

Monographien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ein Framework für echtzeitfähige Ethernet-Netzwerke in der Automatisierungstechnik mit variabler Kompatibilität zu Standard-Ethernet, Südwestdeutscher Verlag für Hochschulschriften, Siegen 2008/2009, ISBN 978-3-8381-0813-1 (= Dissertation).
  • Acrobat 9 im Praxiseinsatz. Erstellung und Bearbeitung hochwertiger PDF-Dokumente, Data Becker, Düsseldorf 2009, ISBN 978-3-8158-3014-7.
  • PHP. Endlich objektorientiert, entwickler.press, Frankfurt 2010, ISBN 978-3-8680-2039-7.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]