Franz Joseph Müller von Reichenstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Franz Joseph Müller von Reichenstein (* 1. Juni 1740 in Hermannstadt, Siebenbürgen, oder 4. Oktober 1742 in Poysdorf, Österreich unter der Enns; † 12. Oktober 1825 in Wien) war ein österreichischer Naturwissenschaftler und der Entdecker des Elementes Tellur.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Franz Joseph Müller wurde wahrscheinlich 1742 als Sohn von Sebastian Müller und dessen Frau Clara in Poysdorf in Niederösterreich geboren.[1] Als Geburtsort kommen allerdings auch Hermannstadt und Wien infrage.[2] Er studierte in Wien Philosophie, belegte aber auch Vorlesungen im Bereich Mineralogie und Bergbau und ging später in das Bergbauzentrum Schemnitz. Als Leiter des Siebenbürgischen Münz- und Bergwerksthesauriats entdeckte von Reichenstein 1782 das Element Tellur,[3] fast gleichzeitig mit Paul Kitaibel (1757–1817).

Franz Joseph Müller Freiherr von Reichenstein wurde von Samuel von Brukenthal bei seiner Arbeit gefördert.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Franz Joseph Müller von Reichenstein wurde 1992 zu seinem 250. Geburtstag mit einer österreichischen Sonderbriefmarke geehrt.[3] 2011 erschien anlässlich des Internationalen Jahres der Chemie eine rumänische Sonderbriefmarke, auf der sein Porträt und die Elektronenkonfiguration von Tellur abgebildet sind.[4][5]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Franz-Joseph Müller von Reichenstein – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pfarre Poysdorf, Taufbuch 1733-1784, S. 110
  2. Ossi Horovitz, Müller von Reichenstein and the Tellurium, S. 2 - https://www.researchgate.net/publication/271645524_MULLER_VON_REICHENSTEIN_AND_THE_TELLURIUM
  3. a b AEIOU: Kulturinformationssystem Österreich
  4. Artikel der rumänischen romfilatelia (Memento des Originals vom 12. März 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.romfilatelia.ro
  5. Manfred Sander: Bunt und mit Zähnen durchs IYC. In: Nachrichten aus der Chemie. Jg. 60 (2012), Ausg. 4, S. 441, doi:10.1002/nadc.201290156.