Friedrich Dehnhardt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Friedrich Dehnhardt (* 1787 in Hannover[1]; † 1870 in Neapel) war ein deutscher Gärtner und Botaniker. Sein botanisches Autorenkürzel lautet „Dehnh.“.[2]

Den größten Teil seines Berufslebens verbrachte Dehnhardt in Italien. 1833 schuf er den Park von Capodimonte, heute die „grüne Lunge“ der Stadt Neapel. Auch war er einer der Direktoren des dortigen botanischen Gartens.

1817 hatte ihm der Botaniker Allan Cunningham Samen und Proben des roten Eukalyptus aus Australien gesandt. 1832 veröffentlichte Dehnhardt seine Erstbeschreibung und benannte die Eukalyptusart Eucalyptus camaldulensis. Später pflanzte er etliche Bäume dieser Spezies, die aber bis 1920 alle wieder entfernt wurden.[3]

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beschreibungen verschiedener essbarer Feigen, nebst Beobachtungen über die Cultur derselben

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fußnote 7 in Quelle des Real Jardín Botánico, Madrid (PDF; 363 kB). Abgerufen am 22. Mai 2013
  2. Dehnh. Author Query, International Plant Name Index (IPNI). Abgerufen am 22. Mai 2013
  3. Friedrich Dehnhardt in: D. J. Boland, M. I. H. Brooker, G. M. Chippendale, N. Hall, B. P. M. Highland, R. D. Johnston, D. A. Kleinig, M. W. McDonald & J. D. Turner (Herausgeber): Forest Trees of Australia. CSIRO Publishing. 5. Ausgabe 2006. S. 768 bei Google Books. Abgerufen am 22. Mai 2013