Friedrich Steinseifer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Friedrich Steinseifer (* 15. Mai 1935 in Eiserfeld; † 7. Oktober 2004) war ein Generalmajor der Bundeswehr.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er war Leiter des Heeres-Materialamtes in Bad Neuenahr-Ahrweiler, vom 1. Oktober 1988 bis 30. September 1990 Stabsabteilungsleiter (FüH V) für Logistik/Sanitätsdienst im Bundesministerium für Verteidigung und zuletzt Stellvertretender Amtschef des Heeresamtes in Köln.

Daneben war er Vizepräsident des Ringes deutscher Soldatenverbände (RDS).

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Deutsche Bundeswehr 2000 (Hrsg., mit Wolfgang Flume)
  • Taschenbuch Deutsche Bundeswehr 2003 (Hrsg., mit Wolfgang Flume)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gesellschaft für Wehrkunde (Hrsg.): Europäische Wehrkunde, Wehrwissenschaftliche Rundschau, Band 37