Fritz Baader (Kameramann)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Fritz Baader (* 21. August 1939) ist ein deutscher Kameramann und Kameraassistent.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baader hatte sein filmisches Rüstzeug von der Pike auf erlernt und sich sukzessive vom Beleuchter, Bühnenarbeiter und Requisiteur bis zum Kameraassistent hochgearbeitet. In dieser Funktion diente er seit 1973 regelmäßig dem erfahrenen Kollegen Ernst W. Kalinke. Lediglich bei zwei Aufklärungsfilmen der ausgehenden 1960er Jahre und einigen Lustspielen aus der Lisa-Film-Produktion von Karl Spiehs Anfang der 1980er Jahre erhielt Baader die Funktion eines Chefkameramanns.

Baader hat auch häufig für die Werbung gearbeitet und eine Reihe von Dokumentationen (u. a. über den Circus Roncalli und 1969 über die Gymnaestrada in Basel) und Industriefilmen (z. B. Werkzeuge erobern die Welt) fotografiert.

Seit den späten 80er Jahren hat er sich aus dem Filmgeschäft zurückgezogen und sich in seinem Wohnort Anzing auf die Herstellung von Software zur Videoüberwachung mit IP-Kameras spezialisiert.

Filmografie (als Chefkameramann)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Camera Guide. Jahrbuch des Bundesverband Kamera e.V., 11. Jahrgang 1994, S. 60

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]