Frohnhausen (Fröndenberg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Frohnhausen
Koordinaten: 51° 28′ 54″ N, 7° 48′ 16″ O
Höhe: 130 m ü. NN
Fläche: 1,3 km²
Einwohner: 297 (31. Dez. 2013)
Bevölkerungsdichte: 228 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 1968
Postleitzahl: 58730

Frohnhausen ist ein Stadtteil von Fröndenberg/Ruhr im nordrhein-westfälischen Kreis Unna mit etwa 300 Einwohnern.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frohnhausen liegt nicht nur in der geographischen Mitte der drei Nachbardörfer Neimen, Stentrop und Warmen, sondern wirkt auch als deren Nahversorgungszentrum: In Frohnhausen gibt es eine katholische Kirche, einen Kindergarten und eine Schützenhalle. Als eigenständige Siedlung ist der Stadtteil auch heute noch durch landwirtschaftliche Flächen von Fröndenberg abgesetzt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. Januar 1968 wurde Frohnhausen nach Fröndenberg eingemeindet.[1]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1849[2] 120
1910[3] 129
1931[4] 166
1956[5] 351
1961[6] 324
1967[7] 304
1987[8] 254
2010 282
2013[9] 297

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Martin Bünermann: Die Gemeinden des ersten Neugliederungsprogramms in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1970, S. 63.
  2. M. F. Essellen: Beschreibung und kurze Geschichte des Kreises Hamm und der einzelnen Ortschaften in demselben. Verlag Reimann GmbH & Co, Hamm 1985, ISBN 3-923846-07-X, S. 190.
  3. www.gemeindeverzeichnis.de: Einwohnerzahlen 1910
  4. Handbuch der Ämter und Landgemeinden in der Rheinprovinz und in der Provinz Westfalen. Preußischer Landgemeindetag West, Berlin 1931.
  5. Otto Lucas: Kreis-Atlas Unna. Unna/Münster 1957.
  6. Martin Bünermann, Heinz Köstering: Die Gemeinden und Kreise nach der kommunalen Gebietsreform in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1975, ISBN 3-555-30092-X, S. 187.
  7. Martin Bünermann, Heinz Köstering: Die Gemeinden und Kreise nach der kommunalen Gebietsreform in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1975, ISBN 3-555-30092-X, S. 150.
  8. Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik (Hrsg.): Bevölkerung und Privathaushalte sowie Gebäude und Wohnungen. Ausgewählte Ergebnisse für Gemeindeteile. Regierungsbezirk Arnsberg. Düsseldorf 1990, S. 272.
  9. Einwohner in den Ortsteilen der Städte und Gemeinden des Kreises Unna