Fruchtblase

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Fruchtblase

Die Fruchtblase (engl.: amniotic sac) bezeichnet die Gesamtheit der mit Fruchtwasser gefüllten Embryonalhüllen, der Eihäute. Die Embryonalhüllen umgeben den Embryo bei allen Säugetieren während des Wachstums in der Gebärmutter. Während beim Menschen nur das Amnion die eigentliche Fruchtblase bildet, umgibt bei vielen anderen Säugetieren auch die Allantoishöhle den Fetus ganz oder teilweise.

Bei der Geburt platzt die Fruchtblase (Blasensprung) durch die Wirkung der Wehen. Eine künstliche Eröffnung der Fruchtblase bezeichnet man als Amniotomie.