Günter Neuwirth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Günter Neuwirth (* 22. September 1966 in Wien) ist ein österreichischer Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einer Ausbildung zum Ingenieur für Maschinenbau studierte Neuwirth an der Universität Wien Deutsche Philologie und Philosophie. 1994 schloss Neuwirth sein Studium mit einer Diplomarbeit über Österreichische Kriegs- und Antikriegslyrik 1914–1918 bei Professor Murray G. Hall ab. Es folgten Jahre der Berufstätigkeit in Graz (1994–2001). Seit 2001 lebt Neuwirth in der Südweststeiermark.

Bühnenarbeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neuwirth ist Autodidakt am Klavier. Er spielte mehrere Jahre als Keyboarder in Bands mit regelmäßigen Auftritten in Wiener Jazzclubs. Von 1995 bis 1997 trat Neuwirth als Solokabarettist mit den selbstverfassten Programmen Sandleriade und Beschattung auf. Von 1995 bis 2001 brachte er als Teil der Gruppe Mordslust literarische Performance auf die Bühne.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neuwirths primäre künstlerische Arbeit liegt im Bereich Literatur. Von 2008 bis 2012 arbeitete er im Autorenverlag Edition Buche in der Druckvorstufe. Die ersten Publikationen seiner Romane sind in diesem Verlag erschienen. 2012 folgten Veröffentlichungen im österreichischen Verlagskonzern Styria Media Group.
Neuwirth verfasste Krimis, Satiren, Romane und Lyrik. Er ist Mitglied der Autorengruppe deutschsprachiger Kriminalliteratur Syndikat (Autoren), der Plattform österreichischer Kriminalschriftstellerinnen und -schriftsteller und der IG Autorinnen Autoren.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]