Gabriel El-Registan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gabriel El-Registan eigentlich Gabriel Arkadjewitsch Urekljan (russisch Габриэль Аркадьевич Уреклян, Patronym nach anderen Quellen Аршалуйсович/Arschaluisowitsch [1]; * 1899 in Samarkand, Usbekistan[2]; † Juli 1945 in Moskau[2]) war ein sowjetischer/armenischer Dichter.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er wurde in eine armenische Bankiersfamilie hineingeboren.[2] Sein Vater floh in den 1890er Jahren aus dem damals von Osmanen besetzten Armenien nach Tiflis und ging später nach Samarkand. Während des russischen Bürgerkrieges und der Machtausbreitung der Sowjets in Zentralasien gesellte er sich zu den Bolschewisten. Eine Karriere als ein Reporter und Schriftsteller unternehmend, nahm er den Spitznamen El-Registan an, der aus einem Teil seines Vornamens und des berühmtesten Platzes von Samarkand, dem Registan, zusammengesetzt wurde.[2] Er arbeitete in mehreren prominenten Zentralasiatischen Zeitungen, einschließlich der Prawda Wostoka in Taschkent.[2] Durch seine journalistische Arbeit erlangte er Bekanntheit und man unterbreitete ihm den Vorschlag, in Moskau für die Zeitung Iswestija zu arbeiten.[2]

Nach dem Überfall Nazideutschlands auf die Sowjetunion wurde er Kriegskorrespondent.[3] Stalin wurde auf ihn aufmerksam und zusammen mit Sergej Michalkow und Alexander Alexandrow entwarf er 1943 während eines Wettbewerbs die neue Hymne der Sowjetunion, die die bis dahin verwendete Internationale als Nationalhymne ablöste.[3]

El-Registan war mit Walentina Galanina, einer Schauspielerin in Moskau verheiratet.[3] Er starb in Moskau und wurde auf dem Nowodewitschi-Friedhof beerdigt.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b http://www.noev-kovcheg.ru/mag/2006-10/205.html
  2. a b c d e f http://www.ng.ru/style/2003-09-26/24_stalin.html
  3. a b c http://www.izvestia.ru/retro/article3129392/