Gabriel Heim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gabriel Heim (2016)

Gabriel Heim (* 19. November 1950 in Zürich) ist ein Schweizer Publizist, Autor und Filmregisseur.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Matura studierte Heim Geschichte und Publizistik an der Universität Zürich. 1974 bis 1978 folgte ein Studium an der Hochschule für Fernsehen und Film München mit Abschluss im Studiengang Fernsehpublizistik und Dokumentarfilm. Später beteiligte er sich an der Gründung der „orkus-film, München“. Heim arbeitete als Produzent und Autor von Dokumentarfilmen und Reportagen im Auftrag des Bayrischen Rundfunks und weiterer ARD-Sendeanstalten. Ab 1985 war er Redakteur und Reisekorrespondent Schweizer Fernsehen, Zürich. 1992 folgte eine Tätigkeit als Abteilungsleiter, Fernsehen im Bereich Wirtschafts- und Sozialpolitik beim Westdeutschen Rundfunk, Köln. Ab 1996 war er Leiter Programmmanagement, 2001 war Heim Programmchef von WDR-Fernsehen.[1] In seiner Amtszeit wurde im WDR das erste Programmcontrolling eines ARD-Senders aufgebaut und u. A. die Sendungen „Zimmer Frei“ und „Hart aber fair“ entwickelt. 2003 wurde Heim vom Rundfunkrat des Rundfunk Berlin Brandenburg zum Gründungsdirektor des rbb-Fernsehens gewählt.[2] In dieser Funktion verantwortete er auch die Fusion des Senders Freies Berlin (SFB) und des Ostdeutschen Rundfunk Brandenburg (orb) zum rbb-Fernsehen (Sendestart: 29. Februar 2004). 2008 verliess Heim den rbb, um wieder als freiberuflicher Autor und Regisseur tätig zu werden. Seit 2012 lebt und arbeitet Heim in Basel.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filmdokumentationen (ab 2009)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Transit Berlin - Heimatlose Juden in der Stunde Null (D 2009)
  • From Hell to Hope (D/USA 2009)
  • Kiss me – I am Jewish (D 2011)
  • Männerwelten nach Fahrplan (CH 2014)
  • Kriegsende! Der 8. Mai 1945 in der Schweiz (CH 2015)
  • Countdown im Basistunnel (CH 2016)
  • Wir waren die Tschinggeli, junge Italienerinnen in der Nachkriegszeit (CH 2016)

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ich will keine Blaubeertorte, ich will nur raus. Eine Mutterliebe in Briefen (Berlin 2013)
  • Bleib mir gesund und versuche, Deine Mutter zu retten (Radiodokumentation D/CH 2012)
  • "Angekummen in Berlin", die vergessenen Shtetels der Stunde null (Radiodokumentation D 2010)

Projekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Festival für Wissenschaft und Film "science und fiction", Basel 2016
  • Themenwoche Spurensuchen: Theater - Gespräch - Lesung im Philosophicum, Basel 2016
  • magnet basel - 5 Ausstellungen zur Migrationsgeschichte der Stadt Basel 1917–1960

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.presseportal.de/pm/7899/244272
  2. http://www.kleinreport.ch/leute/gabriel-heim-neuer-fernsehdirektor-rundfunk-berlin-brandenburg-56960/