Gabriel Marghieri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gabriel Marghieri (* 1964 in Monaco)[1] ist ein französischer Organist, Komponist und Professor für Musiktheorie und Improvisation am Conservatoire National Supérieur Lyon.[2]

Gabriel Marghieri absolvierte seine Studien von Orgel, Improvisation und Komposition mit Auszeichnung am Konservatorium Paris, wo er unter anderem von Marie-Claire Alain, Michel Chapuis und Loïc Mallié unterrichtet wurde. Er ist Titularorganist an Sacré-Cœur de Montmartre in Paris und an Saint-Bonaventure Lyon, wo er auch künstlerischer Leiter der Heures d’orgue und Gründer der Association des Amis de l’orgue ist.[2]

Marghieri ist neben seiner Tätigkeit als Organist bei Konzerten und Dozent bei Meisterkursen in Europa, Kanada und Japan auch als Komponist von Orgel- und Klaviermusik, von Chormusik und Werken für verschiedene Instrumentalbesetzungen tätig, fungiert als Juror und redigiert Artikel für Fachzeitschriften. Er hat außerdem mehrere CDs aufgenommen.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Marghieri. (bnf.fr [abgerufen am 4. Dezember 2019]).
  2. a b Gabriel Marghieri (Memento des Originals vom 5. März 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.orgelfestival.ch orgelfestival.ch, abgerufen am 31. Dezember 2012.
  3. Grand Prix de Chartres (Memento des Originals vom 3. März 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/orgues.chartres.free.fr orgues.chartres.free.fr, abgerufen am 31. Dezember 2012.