Gabriele Zuna-Kratky

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gabriele Zuna-Kratky (* 8. September 1957 in Wien) ist eine österreichische Museumsleiterin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zuna-Kratky war anfangs Lehrerin am Polytechnischen Lehrgang in Wien. Nach ihrer Promotion zum Doktor der Philosophie an der Universität Wien wechselte sie in den Verwaltungsdienst des österreichischen Bildungsministeriums und war im Bereich des Schulfernsehens und der Medienerziehung tätig.

1997 wurde sie zur Direktorin der Österreichischen Phonothek. Seit 2000 ist sie Direktorin des Technischen Museums Wien. Im Juni 2019 wurde Peter Aufreiter von Kulturminister Alexander Schallenberg zu ihrem Nachfolger mit 1. Jänner 2020 bestellt.[1]

Zuna-Kratky war bis Oktober 2016 Präsidentin von EcoAustria, in dieser Funktion folgte ihr Josef Moser nach.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Peter Aufreiter leitet Technisches Museum. Abgerufen am 24. Juni 2019.
  2. orf.at - Ex-RH-Chef Moser neuer Präsident von EcoAustria. Artikel vom 4. Oktober 2016, abgerufen am 4. Oktober 2016.