Gangca

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage Gangcas (rosa) in Haibei (gelb)
Tibetische Bezeichnung
Tibetische Schrift:
རྐང་ཚ་རྫོང
Wylie-Transliteration:
rkang tsha rdzong
Chinesische Bezeichnung
Vereinfacht:
刚察县
Pinyin:
Gāngchá Xiàn

Gangca (auch Kangtsha; tibetisch རྐང་ཚ་རྫོང, Umschrift nach Wylie rkang tsha rdzong; chinesisch 刚察县, Pinyin Gāngchá Xiàn) ist ein Kreis des Autonomen Bezirks Haibei der Tibeter im Nordosten der chinesischen Provinz Qinghai. Er hat eine Fläche von 12.500 km² und zählt ca. 40.000 Einwohner. Sein Hauptort ist die Großgemeinde Shaliuhe (沙柳河镇).

Administrative Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf Gemeindeebene setzt sich der Kreis aus einer Großgemeinde und vier Gemeinden zusammen. Diese sind (Pinyin/chin.):

Ethnische Gliederung der Bevölkerung (2000)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Zensus im Jahr 2000 hatte Gangca 39.223 Einwohner.

Name des Volkes Einwohner Anteil
Tibeter 25.018 63,78 %
Han 11.448 29,19 %
Hui 1.420 3,62 %
Mongolen 923 2,35 %
Tu 287 0,73 %
Dongxiang 54 0,14 %
Salar 24 0,06 %
Manju 22 0,06 %
Zhuang 7 0,02 %
Uiguren 5 0,01 %
Yi 3 0,01 %
Sonstige 12 0,03 %


Koordinaten: 37° 35′ N, 100° 0′ O