Gangdisê

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gangdisê
Der heilige Berg Kailash im Gangdisê-Gebirge

Der heilige Berg Kailash im Gangdisê-Gebirge

Lage Tibet (VR China)
Teil des Transhimalaya
Gangdisê (China)
Gangdisê
Koordinaten 31° N, 83° OKoordinaten: 31° N, 83° O
dep1
p1
p3
Tibetische Bezeichnung
Tibetische Schrift:
གངས་ཏི་སེ
Wylie-Transliteration:
gangs ti se
Offizielle Transkription der VRCh:
Gangdisê
THDL-Transkription:
Gangtise
Andere Schreibweisen:
Chinesische Bezeichnung
Traditionell:
岡底斯山
Vereinfacht:
冈底斯山
Pinyin:
Gāngdǐsī Shān

Der Gangdisê[1] ist ein rund 1000 Kilometer langes Gebirge in Tibet. Gemeinsam mit der östlich anschließenden Nyainqêntanglha-Gebirgskette bildet er das Transhimalaya-Gebirgssystem.

Lage und Landschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gangdisê-Gruppe bildet teilweise die Wasserscheide zwischen den nach Indien entwässernden Strömen Indus, Sutlej, Karnali und Yarlung Zangbo (Brahmaputra-Oberlauf) und dem Nu Jiang (Saluen) und bildet den westlichen Teil der seit Sven Hedin im Westen Transhimalaya genannten Gebirgszüge. Diese Flüsse entspringen alle im Westen dieses Gebirges. Nach Norden hin läuft der Gangdisê in die weitläufigen alpinen Steppen des Changthang aus.

Gipfel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der bedeutendste, wenn auch nicht höchste Gipfel ist der 6714 m hohe heilige Berg Gang Rinpoche, der in Indien und im Westen Kailash genannt wird. Deshalb wird die tibetische Bezeichnung „Gangdisê“ häufig sowohl auf den heiligen Berg, wie auch den gesamten Gebirgszug verwendet.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 《中国地名录》. Beijing, 中国地图出版社 1997, ISBN 7-5031-1718-4, S. 68.