Langzeichen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vergleich von Langzeichen und Kurzzeichen

(rot: beiden Systemen Gemeinsames,
grün: traditionelle Langzeichen,
lila: Kurzzeichen der VR China)

Langzeichen werden auf Deutsch auch als traditionelle, nicht-vereinfachte chinesische Schriftzeichen bezeichnet, wie sie bis heute in Taiwan, in den Sonderverwaltungszonen Hongkong und Macau, sowie historisch von einem Großteil der Überseechinesen verwendet werden. Im ISO-15924-Code für Schriftsysteme tragen Langzeichen die Bezeichnung Hant; kombiniert mit ISO-639-Codes für Sprachkennung (Sprachfamilie, Einzelsprache) und ISO-3166-Ländercodes entstehen so IETF-Sprachauszeichnungen (IETF language tags) wie zh-Hant, zh-TW oder zh-HK.

Lang- und Kurzzeichen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Volksrepublik China wurden seit den 1950er Jahren Schriftzeichen in mehreren Schritten systematisch vereinfacht. Diese vereinfachten Schriftzeichen – umgangssprachlich als „Kurzzeichen“, chinesisch 簡體字 / 简体字, Pinyin jiǎntǐzì – „einfache Zeichen“ bezeichnet – werden heute in der Volksrepublik China und in Singapur verwendet. Die „Langzeichen“ werden fántǐzì (繁體字 – „komplexe Zeichen“) oder in Taiwan als zhèngtǐzì (正體字 – „korrekte Zeichen“) bezeichnet. Auf dem chinesischen Festland sind die Langzeichen weder verboten noch abgeschafft, sie werden offiziell nicht mehr genutzt und in Schulen nicht mehr gelehrt bzw. geprüft. Das Lernen und Nutzen von Langzeichen in Festlandchina ist daher von privater Natur. Neben Japan – im Japanischen als Kanji bezeichnet – verwendet Südkorea im Alltag teilweise auch Langzechen – im Koreanischen als Hanja bezeichnet, beispielsweise in Ortsnamen (Toponomastik), buddhistische Texten und gegebenenfalls bei Personennamen.

Das Wort Hanzi (chinesische Zeichen) in Langzeichen
Das Wort Hanzi (chinesische Zeichen) in Kurzzeichen

Siehe Kurzzeichen für eine Diskussion der Vor- und Nachteile der beiden Zeichenarten.

Auch in Japan wurden chinesische Zeichen (Kanji) im Zuge der Schriftreform (Kyūjitai, dt. „alte Schriftzeichenart“) vereinfacht (Shinjitai, dt. „neue Schriftzeichenart“), doch nicht in so großem Ausmaß wie in der Volksrepublik China und nicht auf gleiche Art und Weise.

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Beispiele sind hier einige von mehreren hundert Zeichenverkürzungen aufgeführt, an denen die Verkürzungen und Weglassungen besonders auffällig sind.

Langzeichen Kurzzeichen Pinyin Bedeutung[Fn. 1]
senden, schicken
jiàn sehen
Körper
bèi Muschel
dōng Osten
chē Wagen, Fahrzeug
cháng [zhǎng] lang, länglich [wachsen, sich entwickeln]
mén Tür, Tor, Eingang, Zugang
xuǎn wählen, aussuchen
wéi weiches Leder
ràng nachgeben, erlauben, zulassen, überlassen
rèn erkennen, anerkennen, einsehen, identifizieren
shí kennen
fēng Wind
fēi fliegen, schweben – in der Luft
diàn Elektrizität, Strom
Pferd
lè [yuè] Freude, Glück [Musik]
niǎo Vogel
mài Getreide
chén Staub
gleichzeitig, gleichmäßig, ordentlich, vollzählig
齿 chǐ Zahn, Zacke
lóng Drache
guī Schildkröte

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Langzeichen – Sammlung von Bildern

Fußnote[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Bedeutung der Schriftzeichen sind unvollständig, da die meisten Zeichen je nach Kontext oft mehrere Bedeutungen haben.