Gatow (Schwedt/Oder)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Winterpolder bei Gatow

Gatow (aus dem Slawischen gotow „fertig“ „bereit“) ist ein nördlicher Ortsteil der Stadt Schwedt/Oder direkt an der Hohensaaten-Friedrichsthaler Wasserstraße im Nationalpark Unteres Odertal. Der Ortsteil hat eine Fläche von 1159 ha und 245 Einwohner (Stand 2006).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde erstmals 1347 erwähnt. Die Bewohner betrieben vor allem Fischfang und Landwirtschaft. Am Ende des Zweiten Weltkrieges wurde er zu zwei Dritteln zerstört. Am 6. Dezember 1993 wurde Gatow in die Stadt Schwedt eingemeindet.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gemeinden 1994 und ihre Veränderungen seit 01.01.1948 in den neuen Ländern, Verlag Metzler-Poeschel, Stuttgart, 1995, ISBN 3-8246-0321-7, Herausgeber: Statistisches Bundesamt

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 53° 6′ N, 14° 20′ O