Gatterlmesse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Gatterl)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gatterl von österreichischer Seite

Die Gatterlmesse ist eine jährliche Gedenkmesse am Zugspitzgatterl, einer Scharte (2024 m ü. A.) im Wettersteinkamm zwischen den Gatterlköpfen und dem Hochwanner (zugleich Grenze zwischen Deutschland und Österreich), in Erinnerung an vier deutsche Grenzpolizisten, die in Ausübung ihres Dienstes 1952 bei der Suche nach Vermissten in einer Lawine ums Leben kamen.

Sie findet jedes Jahr seit 1953 am zweiten Sonntag im September zum Gedenken an alle verunfallten Polizisten und Bergtouristen statt. Präsent sind in der Regel die Innenminister des Freistaates Bayern und der Republik Österreich. Veranstalter ist das Polizeipräsidium Oberbayern Süd.

Gatterlhütte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nördlich des Zugspitzgatterls steht die Knorrhütte. Auf dem Weg von der Knorrhütte zum Gatterl steht eine ehemalige Zollhütte der Bundeszollverwaltung (Lage), die seit der Öffnung der Grenzen nicht mehr ihrem ursprünglichen Zweck dient, sondern der Winterausbildung der Bundeszollbeamten und als Quartier für die Zollsportgruppe. 200 Meter von der Zollhütte sowie 500 Meter vom Gatterl entfernt stand die Gatterlhütte, eine Hütte der Bayerischen Polizei, die im März 2002 durch eine Lawine zerstört wurde. Die Gatterlhütte sollte um Kosten zwischen 40.000 und 100.000 € wieder aufgebaut werden. Es wurde vermutet, die Gatterlhütte solle als Unterstand und Verpflegungslager für die hohen Gäste der Gatterlmesse dienen, von Seiten des Bayerischen Ministeriums für Inneres verlautete hingegen, man benötige die neue Gatterlhütte für die Winterausbildung der Polizei. Am Ende wurde die Hütte jedoch nicht wieder errichtet.[1][2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bayerischer Landtag - 14. Wahlperiode. Plenarprotokoll 14/121. (PDF; 1,1 MB) 9. Juli 2003, S. 8940-8942, abgerufen am 1. Dezember 2010 (Anfrage Ruth Paulig, Bündnis 90/Die Grünen).
  2. Peter Reinbold: Absage an Neubau der Gatterlhütte. In: merkur-online.de. 30. August 2004, abgerufen am 1. Dezember 2010.

Koordinaten: 47° 24′ N, 11° 1′ O