Gavins Point Dam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 42° 51′ 45″ N, 97° 29′ 30″ W

Reliefkarte: South Dakota
marker
Gavins Point Dam
Magnify-clip.png
South Dakota

Der Gavins Point Dam ist ein hydroelektrischer Staudamm in der Nähe von Yankton, South Dakota in den Vereinigten Staaten von Amerika. Er staut den Missouri auf einer Länge von 40 Kilometern zum Lewis and Clark Lake auf. Der Damm ist 2.652 m lang und 23 Meter hoch[1] und kann 132 MW elektrische Energie erzeugen.

Errichtet wurde der Damm vom U.S. Army Corps of Engineers zwischen 1952 und 1957 im Rahmen des 1944 beschlossenen Pick–Sloan-Programms. Der Stausee überflutete Teile der Yankton Reservation und der Santee Sioux Reservation. Um das Bauprojekt durchzusetzen, enteignete der Army Corps die Yankton Sioux widerrechtlich und gegen eine geringe Entschädigungssumme, die nicht einmal ihre Umsiedlungskosten deckte. Jahre später wurden ihnen zusätzliche Entschädigungszahlung zugestanden.[2]

Gavins-point-dam1.jpg
Luftbild des Gavins Point Dam und des Lewis and Clark Lake in der Nähe von Yankton, South Dakota
Karte Pick–Sloan Missouri Basin Program.png
Lage der Staudämme und -seen des Pick–Sloan-Projekts sowie der von Überflutungen betroffenen Indianerreservate
Gavins-record.jpg
Gavins Point Dam am 14. Juni 2011. Es wird massiv Wasser entlassen.
Gavins Point Dam.jpg
Gavins-Point-Damm: Sicht auf South Dakota

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gavins Point Dam – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Summary of engineering data Missouri River main stem system
  2. Michael L. Lawson: Dammed Indians: The Pick-Sloan Plan and the Missouri River Sioux, 1944-1980. University of Oklahoma Press, 1994. ISBN 9780806126722