Geblar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Geblar
Gemeinde Geisa
Koordinaten: 50° 43′ 56″ N, 10° 2′ 29″ O
Höhe: 456 m ü. NN
Einwohner: 62
Eingemeindung: 1. April 1974
Eingemeindet nach: Otzbach
Postleitzahl: 36419
Vorwahl: 036965
Karte
Die Lage des Ortes
Geblar von Norden (2017)
Geblar von Norden (2017)

Geblar ist ein Ortsteil von Otzbach der Stadt Geisa im Wartburgkreis in Thüringen.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geblar befindet sich etwa sieben Kilometer (Luftlinie) östlich der Kernstadt Geisa und etwa einen Kilometer südöstlich von Otzbach am Nordhang des Berges Hoher Stern. Der Ort liegt auch im Biosphärenreservat Rhön in der Thüringischen Rhön. Geblar wird durch die Kreisstraße 99 an die Landesstraße 1026 angebunden. Die geographische Höhe des Ortes beträgt 456 m ü. NN.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 17. Mai 1016 wurde das Dorf erstmals urkundlich genannt.[2] Geblar gehörte bis 1815 zum hessischen Oberamt Fulda und wurde 1815 mit anderen Orten des Geisaer Amtes dem späteren Verwaltungsbezirk Dermbach des thüringischen Großherzogtums Sachsen-Weimar-Eisenach angegliedert.[3] Zu Zeiten der DDR lag der Ort im Sperrgebiet der innerdeutschen Grenze, man befand sich aber nicht direkt an der Grenze. Am 1. April 1974 wurde Geblar nach Otzbach eingemeindet, beide Orte dann 1994 nach Geisa. Geblar besaß bei der letzten Zählung 62 Einwohner.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Waldkante des Berges Zickeshaupt, 400 Meter östlich vom Ortsrand entspringen mehrere Quellen, sie bilden ein als Kalktuffniedermoor ausgewiesenes Feuchtbiotop, das als Naturschutzgebiet ausgewiesen wurde.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Geblar (Geisa) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Amtliche topographische Karten Thüringen 1:10.000. Wartburgkreis, LK Gotha, Kreisfreie Stadt Eisenach. In: Thüringer Landesvermessungsamt (Hrsg.): CD-ROM Reihe Top10. CD 2. Erfurt 1999.
  2. Wolfgang Kahl: Ersterwähnung Thüringer Städte und Dörfer. Ein Handbuch. Verlag Rockstuhl, Bad Langensalza, 2010, ISBN 978-3-86777-202-0, S. 84
  3. Geblar auf der Webseite der Stadt Geisa Abgerufen am 24. Juni 2012