Gebrüder Pospíšil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die tschechischen Brüder Jan (* 25. April 1945 in Brünn) und Jindřich Pospíšil (* 23. März 1942 in Brünn) waren 20 Mal Weltmeister im Radball.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Brüder wurden schon zu Lebzeiten „Radsport-Legenden“ und bekamen für diese Leistung einen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde.[1]

Beide arbeiten in der Maschinenfabrik Kralovopolska in Brno (Brünn) und spielen auch für den Sportklub dieser Fabrik Radball. Bevor sie ihre erste Gold-Medaille gewannen, erreichte Jindřich eine Silber- und Bronzemedaille mit seinem Spielpartner Jaroslav Svoboda. Die beiden wurden 1960 erstmals CSSR-Meister im Radball.

Bei ihrer ersten Weltmeisterschaft in Kopenhagen erreichten die Brüder 1964 die Silbermedaille. Die beiden wurden seit 1965 von Trainer Rudolf Harth betreut.

1965 in Prag streiften sich die Brüder dann zum ersten Mal das Regenbogentrikot des Weltmeisters über, ehe sie von 1968 bis 1981 vierzehnmal in Folge Weltmeister wurden.[2] Erst das deutsche Brüderpaar Andreas und Thomas Steinmeier schaffte es, die Dominanz der Tschechen für zwei Jahre zu unterbrechen ehe sie von 1984 bis 1988 erneut fünf Mal ganz oben auf dem Podest der Weltmeisterschaft stehen konnten. 1988 wurden sie mit 43 bzw. 46 Jahren zum letzten Mal Weltmeister. Jan, der ältere und ruhigere der beiden, war als Tormann tätig.

1990 zogen sich die beiden aus dem aktiven Sport zurück.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Weltmeister 20 × Radball-Weltmeister
    1965, 1968–1981, 1984–1988
  • 5 × Radball-Vize-Weltmeister
    1962 (Jindřich Pospíšil mit Jaroslav Svoboda), 1964, 1967, 1982–1983

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hall of Fame – Gebrüder Pospisil (Jan *1945 und Jindrich *1942)
  2. Radball-Legende Jan Pospisil feierte 70. Geburtstag (27. April 2015)