Gefahrenfunktion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Gefahrenfunktion („GF“) ist ein Schutzsystem bei Sicherheits-Türschlössern mit Doppel-Schließzylindern, die das beidseitige Betätigen mit einem Schlüssel auch dann erlaubt, wenn auf der jeweils anderen Seite bereits ein Schlüssel steckt. Manche Hersteller nennen die Gefahrenfunktion auch Prioritätsfunktion oder BSZ-Funktion (von beidseitig schließbare Zylinder).

Dann kann bei „Gefahr“ mit Hilfe eines zweiten Schlüssels eine Tür von außen oder innen geöffnet werden, ohne das Schloss aufzubrechen. Dies hilft beispielsweise zu hilflosen Eingeschlossenen oder nach unbeabsichtigtem Aussperren zurück in abgeschlossene Räume zu gelangen. Bei Altenwohnungen kann dies erwünscht sein, aber auch immer dann, wenn kein zweiter Zugang existiert oder dieser nicht ohne weiteres zu erreichen oder zu öffnen ist, was für die meisten Etagenwohnungen gilt.

Zylinder mit der Gefahrenfunktion sind weniger robust als „normale“ Profilzylinder, da die Mechanik in der Schließnase (Kupplung) sehr aufwändig ist. Diese sind aus mehreren Teilen zusammengefügt, mehrere Federn mit unterschiedlicher Federkraft wirken gegeneinander und ermöglichen so die Funktion.

Üblich sind auch Konstruktionen, bei denen die Spitze des Schlüssels in die Kupplung einrastet und formschlüssig die Übertragung herstellt. Da Schlüssel im Bereich der Spitze nach und nach abgenutzt werden, kann es passieren, dass sie aus der Kupplung rutschen und nicht mehr funktionieren. Aus diesem Grund wird bei Türen mit hoher Benutzungsfrequenz häufig auf die Gefahrenfunktion verzichtet. Auch bei Mehrpunktverriegelungen und Panzerriegeln, wo über Schlüssel und Profilzylinder hohe Drehmomente übertragen werden, ist die Gefahrenfunktion ungeeignet.

Als weitere Variante existieren Zylinder, bei denen die Gefahrenfunktion in Form einer sogenannten Gefahrenschlüssel-Funktion ausgeführt ist. Die Tür kann dann bei innen steckendem Schlüssel von außen nur mit einem speziellen Gefahrenschlüssel aufgesperrt werden. Dieser Gefahrenschlüssel hat je nach Hersteller eine veränderte Spitze, gefederte Dorne usw.