Gelber von Rio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gelber von Rio
Gelber von Rio (Hyphessobrycon bifasciatus), Jungfisch mit rötlichen Flossen.

Gelber von Rio (Hyphessobrycon bifasciatus), Jungfisch mit rötlichen Flossen.

Systematik
Unterkohorte: Ostariophysi
Otophysa
Ordnung: Salmlerartige (Characiformes)
Familie: Echte Salmler (Characidae)
Gattung: Hyphessobrycon
Art: Gelber von Rio
Wissenschaftlicher Name
Hyphessobrycon bifasciatus
Ellis, 1911

Der Gelbe von Rio (Hyphessobrycon bifasciatus) ist ein Süßwasserfisch, der in küstennahen Flüssen des südlichen Brasilien von Espírito Santo bis Rio Grande do Sul und im oberen Río Paraná vorkommt.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er erreicht eine Länge von ungefähr 5 cm (Weibchen bleiben kleiner) und ähnelt stark dem Roten von Rio (H. flammeus). Der Körper ist gedrungen, hochrückig und seitlich abgeflacht. Die Grundfarbe ist silbrig, gelblich oder grünlich glänzend. Hinter dem Kiemendeckel sieht man zwei schwach hervortretende längliche Flecke. Die Seitenlinie ist mit dunklen, ineinandergreifenden Winkelmalen gezeichnet. Die Flossen sind grau, die Vorderkanten von Rücken- und Afterflosse weiß. Die Flossen der Jungfische sind rot.

Der Gelbe von Rio wird häufig von den Larven (Metacercarien) bestimmter Saugwürmer (Trematoda) befallen. Die Fische kapseln die Parasiten durch Guanin-Ausscheidungen ein, was den Fischen eine intensive goldene Färbung verleiht und sie für die Aquaristik interessant macht. Aquariennachzuchten fehlt dieser Goldglanz.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]