Gemeine Breitstirnblasenkopffliege

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeine Breitstirnblasenkopffliege
Gemeine Breitstirnblasenkopffliege (Sicus ferrugineus)

Gemeine Breitstirnblasenkopffliege (Sicus ferrugineus)

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Zweiflügler (Diptera)
Unterordnung: Fliegen (Brachycera)
Familie: Blasenkopffliegen (Conopidae)
Gattung: Sicus
Art: Gemeine Breitstirnblasenkopffliege
Wissenschaftlicher Name
Sicus ferrugineus
(Linnaeus, 1761)

Die Gemeine Breitstirnblasenkopffliege (Sicus ferrugineus) ist eine Art aus der Familie der Blasenkopffliegen (Conopidae).

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fliegen erreichen eine Körperlänge von 8,5 bis 9,5 Millimetern. Ihr Körper ist rostrot gefärbt, das Gesicht ist gelb, wobei die Stirn und der Scheitel stumpf sind, die Unterseite des Gesichts ist hingegen glänzend. Der Ocellenfleck auf der Oberseite des verhältnismäßig großen Kopfes ist dunkelbraun. Die kurzen Fühler sind braun, ihr zweites Glied ist gleich lang oder länger als das dritte. Der zweigliedrige Rüssel ist dunkelbraun bis schwarz. Zwischen den Hüften (Coxa) der vorderen und mittleren Beinpaare befindet sich ein glänzender schwarzer Fleck. Die Beine und auch die letzten Hinterleibssegmente sind häufig verdunkelt. Der Hinterleib ist im Querschnitt rund, das siebte Segment ist länglich und kegelförmig. Der Hinterleib ist insbesondere beim Männchen am Ende hakenförmig gekrümmt. Die Flügel sind durchsichtig, an der Basis aber rotgelb gefärbt.

Vorkommen und Lebensweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tiere kommen in Asien, Europa und Nordafrika häufig vor. Die Art ist in Mitteleuropa die häufigste der Familie und von Mai bis September in allen Lebensräumen zu finden. Die Imagines sind Blütenbesucher, die Larven entwickeln sich parasitisch an Hummeln.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Joachim & Hiroko Haupt: Fliegen und Mücken: Beobachtung, Lebensweise. Naturbuch-Verlag, Augsburg 1998, ISBN 3-89440-278-4.
  • Kurt Kormann: Schwebfliegen und Blasenkopffliegen Mitteleuropas. Fauna Verlag, Nottuln 2003, ISBN 3-935980-29-9.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gemeine Breitstirnblasenkopffliege – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien