Georg Lux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Georg Lux (* 1974 in Villach) ist ein österreichischer Journalist und Schriftsteller.[1]

Seine Journalistenlaufbahn begann Lux bei Täglich Alles als Polizeireporter. Nach einer Station als Chefredakteur der Gratiszeitung ok wurde er Newsdesk-Chef für Kärnten bei der Kleinen Zeitung.[1]

Der schriftstellerische Schwerpunkt des Bergwanderführers liegt bei Lost Places in seiner weiteren Umgebung.[2]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jeweils mit Fotograf Helmuth Weichselbraun:[3][4]

  • Lost Places in der Alpen-Adria-Region; Styria Verlag, 2021
  • Lost Places in der Steiermark; Styria Verlag, 2021
  • Vergessen & verdrängt; Styria Verlag, 2019
  • Vergessene Paradiese; Styria Verlag, 2018
  • Verfallen & vergessen; Styria Verlag, 2017
  • Gold in Österreich; Styria Premium, 2015
  • Kärntens geheimnisvolle Unterwelt; Styria Regional Carinthia, 2013

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Autoren - styriabooks.at. In: styriabooks.at. Abgerufen am 15. Januar 2021.
  2. Düstere Ausflugsziele im Alpen-Adria-Raum. In: kaernten.orf.at. ORF, 17. August 2019, abgerufen am 16. Februar 2021.
  3. DNB 1044996730
  4. DNB 1047575736