Georg von Brauchitsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rittergut Klein Katz um 1860, Sammlung Alexander Duncker

Georg von Brauchitsch (* 25. März 1885 auf dem Rittergut Klein Katz bei Danzig; † 8. Januar 1940 in Bielefeld)[1] war ein deutscher Klassischer Archäologe. Seine Eltern waren Karl Hugo Wilhelm von Brauchitsch (* 25. September 1851; † 7. August 1893) und dessen Ehefrau Franziska Klara von Tiedemann-Brandis (* 26. Dezember 1864; † 4. November 1920). Der General Ludwig von Brauchitsch war sein Großvater.

Nach dem Abitur am Gymnasium in Danzig 1902 und dem Studium der Klassischen Archäologie in Berlin, München und Jena wurde er bei Botho Graef in Jena am 30. April 1909 promoviert. Sein Buch zu den panathenäischen Preisamphoren war die erste Monographie zu dieser Gattung der attischen Vasenmalerei. 1909 grub er in Großromstedt. Seit seiner Studienzeit war er mit dem Schriftsteller Otto von Taube befreundet.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die panathenäischen Preisamphoren, Teubner, Leipzig 1910 [1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Genealogisches Handbuch der adeligen Häuser. A 3, Band 15 der Gesamtreihe, C. A. Starke Verlag, Limburg (Lahn) 1957, S. 70.