Georg von Wysocki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Georg von Wysocki (* 1890 in Graudenz; † 1973) war ein Pionier der deutschen Schellack-Kultur.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von Wysocki war der Sohn eines Postdirektors und schon als Kind mit der Erfindung des Phonographen vertraut. Im Jahr 1920 ging er nach Berlin und bewarb sich nach seiner Tätigkeit in der Pressewerbung 1922 bei der Schallplattenfirma Lindström Odeon, die ihn wegen seiner musikalischen Ausbildung als Pianist und seiner eingehenden Kenntnisse des aktuellen Schallplattenmarktes als künstlerischen Produktionsleiter engagierte. In den 1920er und 1930er Jahren holte er die Berliner Tanz- und Varietéorchester ins Aufnahmestudio. Im Laufe der Jahre gelang es ihm, weltbekannte Künstler mit Exklusivverträgen an die Firma zu binden: Richard Tauber, Freund und der erfolgreichste Schallplattenstar der Zeit, Leo Slezak, Lotte Lehmann, Martha Eggerth und Jan Kiepura.

Ein Sohn, Gerd von Wysocki, ist bekannt als Harald Banter, Komponist, Arrangeur, Musikproduzent und Bandleader. Eine Tochter ist die Essayistin, Theater- und Prosaautorin Gisela von Wysocki.

Sein Grab befindet sich auf dem Waldfriedhof Zehlendorf in Berlin.

Schallplattenproduktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Zuge der fortschreitenden Tonaufnahmetechnik verpflichtete Georg von Wysocki berühmte UFA-Stars, die für Odeon die aus ihren Filmen bekannten Lieder sangen: u.a. Lilian Harvey, Willy Fritsch, Heinz Rühmann, Fritzi Massary, Henny Porten und Zarah Leander, Willi Forst und Adolf Wohlbrück, Dajos Béla, Barnabás von Géczy, Pola Negri, Hans Albers und Claire Waldoff. Unter seiner Leitung entstanden u.a. die Aufnahmen der Lieder: Ich küsse Ihre Hand, Madame; Dein ist mein ganzes Herz; Der Wind hat mir ein Lied erzählt; Das gibt’s nur ein Mal; Du hast Glück bei den Fraun, Bel ami; Ob blond, ob braun, ich liebe alle Fraun; Ich spür in mir, ich fühl in mir; Wie ein Wunder kam die Liebe; Immer nur lächeln und immer vergnügt; Gern hab’ ich die Fraun geküsst; Wenn der weisse Flieder wieder blüht; Ich tanze mit dir in den Himmel hinein.

Nach der Übersiedlung von Odeon nach Köln wechselte Georg von Wysocki als Produktionsleiter zur Firma Tefifon, die ein neues Tonkonservierungsverfahren (Musikbandaufzeichnungen) auf den Markt gebracht hatte. Ab 1953 war er beim Europäischen Phonoclub tätig, wo er als Producer mehrere Einspielungen mit dem Tenor Fritz Wunderlich vornahm: Madame Butterfly, Maske in Blau (1956) und Die Zauberflöte (1958).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]