Getúlio Vargas (Rio Grande do Sul)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Artikel fehlt.
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Município de Getúlio Vargas
„Terra do Pinho“
Getúlio Vargas
Blick auf den Zentralplatz von Getúlio Vargas, links oben die Hauptkirche Igreja Imaculada Conceição
Blick auf den Zentralplatz von Getúlio Vargas, links oben die Hauptkirche Igreja Imaculada Conceição
Getúlio Vargas (Brasilien)
Getúlio Vargas
Getúlio Vargas
Koordinaten 27° 53′ S, 52° 14′ WKoordinaten: 27° 53′ S, 52° 14′ W
Lage des Munizips im Bundesstaat Rio Grande do Sul
Lage des Munizips im Bundesstaat Rio Grande do Sul
Symbole
Wappen
Wappen
Wahlspruch
„Labore ad victoriam“
Arbeit zum Sieg
Gründung 18. Dezember 1934[1] (84 Jahre)Vorlage:Infobox Ort in Brasilien/Wartung
Basisdaten
Staat Brasilien
Bundesstaat Rio Grande do Sul
Höhe 637 m
Klima tropisch, Cfa[2]
Fläche 287,1 km²
Einwohner 16.154 (2010[3])
Dichte 56,3 Ew./km²
Schätzung 16.212 (1. Juli 2019)[3]
Gemeindecode IBGE: 4308904
Postleitzahl CEP 99900-000
Telefonvorwahl (+55) 54
Zeitzone UTC−3
Website www.pmgv.rs.gov.br (brasilianisches Portugiesisch)
Politik
Stadtpräfekt Mauricio Soligo[4] (2017–2020)
Partei PP
Wirtschaft
BIP 502.786 Tsd. R$
30.201 R$ pro Kopf
(2016)
HDI 0,746 (hoch) (2010)

Getúlio Vargas, amtlich portugiesisch Município de Getúlio Vargas, ist eine Kleinstadt des brasilianischen Bundesstaates Rio Grande do Sul. Sie wurde nach dem zweimaligen Präsidenten und Diktator Getúlio Vargas benannt. Die Entfernung zur Hauptstadt Porto Alegre beträgt 333 km. Die Bevölkerungszahl wurde zum 1. Juli 2019 auf 16.212 Einwohner geschätzt, die auf einer Gemeindefläche von rund 287,1 km² leben und Getulienser (getulienses) genannt werden.[3] Sie steht an 118. Stelle der 497 Munizips des Bundesstaates.

Die Gemeinde gehört zum Bistum Erexim. Umliegende politische Gemeinden sind Estação, Erechim, Erebango, Floriano Peixoto, Sertão, Charrua und Áurea.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Neivo Ângelo Fabris, Maria Lúcia Carraro Smaniotto (Hrsg.): Getúlio Vargas 80 anos. A história político-administrativa do município. Editora Graffoluz, Getúlio Vargas 2014.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Getúlio Vargas (Rio Grande do Sul) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cristiane Piccoli Dalapria: História do Município de Getúlio Vargas. In: leg.br. Câmara Municipal, 21. November 2014, abgerufen am 14. Oktober 2019 (brasilianisches Portugiesisch).
  2. Klima Getúlio Vargas: Wetter, Klimatabelle & Klimadiagramm für Getúlio Vargas. In: de.climate-data.org. Abgerufen am 14. Oktober 2019.
  3. a b c Getúlio Vargas – Panorama. In: cidades.ibge.gov.br. IBGE, abgerufen am 14. Oktober 2019 (brasilianisches Portugiesisch).
  4. Soligo 11 (Prefeito). In: todapolitica.com. Eleições 2016, abgerufen am 14. Oktober 2019 (brasilianisches Portugiesisch).