Gewellte Schopflilie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gewellte Schopflilie

Gewellte Schopflilie (Eucomis autumnalis)

Systematik
Monokotyledonen
Ordnung: Spargelartige (Asparagales)
Familie: Spargelgewächse (Asparagaceae)
Unterfamilie: Scilloideae
Gattung: Schopflilien (Eucomis)
Art: Gewellte Schopflilie
Wissenschaftlicher Name
Eucomis autumnalis
(Mill.) Chitt.

Die Gewellte Schopflilie (Eucomis autumnalis) ist eine Pflanzenart aus der Gattung Schopflilien (Eucomis) in der Familie der Spargelgewächse (Asparagaceae).

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Art Eucomis autumnalis ist sehr formenreich und es werden zwei oder drei Unterarten unterschieden.

Die Gewellte Schopflilie ist eine ausdauernde krautige Zwiebelpflanze, die Wuchshöhen von 15 bis 30 (45) Zentimeter erreicht. Die Blätter sind 1,5 bis 13 Zentimeter breit und meist eilanzettlich, selten auch eiförmig. Ihr Rand ist wellig. Es sind 10 bis 45 Hochblätter vorhanden. Die Blütentraube hat eine Länge von 5 bis 15 Zentimeter. Die Perigonzipfel und der Fruchtknoten sind grün.

Die Blütezeit reicht von Juli bis August.

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gewellte Schopflilie kommt in Malawi, Sambia, Simbabwe und Südafrika vor. Sie wächst auf feuchtem, felsigem Grasland.

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erstveröffentlichung erfolgte 1768 unter dem Namen (Basionym) Fritillaria autumnalis durch Philip Miller in The Gardeners Dictionary: containing the best and newest methods of cultivating and improving the kitchen, fruit, flower garden, and nursery. 8. Auflage, n.º 10. Die Neukombination zu Eucomis autumnalis (Mill.) Chitt. wurde 1951 durch Frederick James Chittenden (1873–1950) in The Royal Horticultural Society Dictionary of Gardening: A Practical and Scientific Encyclopaedia of Horticulture. Volume 2, S. 787 veröffentlicht.[1]

Je nach Autor gibt es von Eucomis autumnalis zwei[1] oder Unterarten:

  • Eucomis autumnalis subsp. autumnalis: Sie kommt von Malawi bis Südafrika vor. Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 60.[2]
  • Eucomis autumnalis subsp. clavata (Baker) Reyneke: Sie kommt im südlichen Afrika vor. Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 60-64.[2]

Eine dritte Unterart, Eucomis autumnalis subsp. amaryllidifolia (Baker) Reyneke wird je nach Autor als eigenständige Art, Eucomis amaryllidifolia Baker angesehen.[1] Ihre Chromosomenzahl beträgt 2n = 60.[2]

Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gewellte Schopflilie wird selten als Zierpflanze in Rabatten genutzt. Die Gewellte Schopflilie ist seit spätestens 1760 in Kultur.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eckehart J. Jäger, Friedrich Ebel, Peter Hanelt, Gerd K. Müller (Hrsg.): Rothmaler Exkursionsflora von Deutschland. Band 5: Krautige Zier- und Nutzpflanzen. Spektrum Akademischer Verlag, Berlin Heidelberg 2008, ISBN 978-3-8274-0918-8.
  • Philip Miller: The Gardeners Dictionary: containing the best and newest methods of cultivating and improving the kitchen, fruit, flower garden, and nursery. 8. Auflage, n.º 10, 1768. eingescannt bei biodiversitylibrary.org.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Rafaël Govaerts 2001: World Checklist of Seed Plants Database in ACCESS E-F: 1-50919.: Rafaël Govaerts (Hrsg.): Eucomis autumnalis. In: World Checklist of Selected Plant Families (WCSP) – The Board of Trustees of the Royal Botanic Gardens, Kew, abgerufen am 8. September 2021.
  2. a b c Eucomis autumnalis bei Tropicos.org. In: IPCN Chromosome Reports. Missouri Botanical Garden, St. Louis.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Gewellte Schopflilie (Eucomis autumnalis) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
  • Eucomis autumnalis. In: S. Dressler, M. Schmidt, G. Zizka (Hrsg.): African plants – A Photo Guide. Senckenberg, Frankfurt/Main 2014.