Ghouls ’n Ghosts

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ghouls ’n Ghosts
Entwickler Capcom
Publisher Capcom
Mitwirkende (Auswahl) Tokuro Fujiwara, S. Yoshimoto, H. Yamamoto
Erstveröffent-
lichung
1988
Genre Jump ’n’ Run
Spielmodus Bis zu 2 Spieler abwechselnd
Steuerung 8-Wege-Joystick; 2-Knöpfe
Gehäuse Standard
Arcade-System CPS1 = Haupt CPU: Motorola 68000 (@ 10 MHz)
Sound CPU: Z80 (@ 4 MHz)
Sound Chips: Yamaha YM2151; Oki MSM6295 (oder Q-Sound)
Monitor Raster Auflösung 384×224, Farbpalette: 4096
Information Nachfolger von Ghosts ’n Goblins

Ghouls ’n Ghosts ist ein von Capcom entwickeltes Jump ’n’ Run, das 1988 als Arcade-Spiel veröffentlicht wurde. Später wurde es auf diverse andere Systeme portiert. Das Spiel ist der Nachfolger des Spieles Ghosts ’n Goblins und der Vorgänger des SNES-Spiels „Super Ghouls ’n Ghosts“.

Spielablauf[Bearbeiten]

Der Spielablauf ist vergleichbar mit dem von Ghosts ’n Goblins. Der Spieler kontrolliert den Ritter „Arthur“ und muss versuchen, durch verschiedene Level hinweg und gegen eine Schar von Untoten und Dämonen, Seelen, die von seinem Widersacher „Loki“ gestohlen wurden, wiederzufinden. Auf diesem Weg findet der Spieler verschiedene Waffen und Rüstungen, die ihm bei diesem Vorhaben helfen.

Innovationen des Spiels[Bearbeiten]

Während das Grundprinzip des Spiels gleich geblieben ist, gibt es einige neue Fertigkeiten, die der Spieler nun neben Springen und Schießen anwenden kann: Der Spielfigur ist es nun möglich auch direkt nach oben in die Luft zu schießen. Zudem kann der Spieler durch Sprünge in bestimmten Teilen der Level Schatztruhen finden, die dann aus dem Boden aufsteigen. Diese können sowohl neue Waffen, Rüstungen, aber auch Gegner enthalten.

Waffen[Bearbeiten]

Die Spielfigur kann jeweils eine der folgenden Waffen tragen, die im Laufe des Spiels gefunden werden können: Lanze, Dolch, Fackel, Axt, Schwert, Diskus, „Psycho Cannon“

Level[Bearbeiten]

Das Spiel besteht aus sechs Leveln. Am Ende eines jeden Levels muss der Spieler einen Endgegner besiegen, um in das nächste wechseln zu können. Das letzte Level kann erst betreten werden, nachdem der Spieler die vorherigen Level zum zweiten Mal beendet hat und zudem im Besitz der „Psycho Cannon“ ist.

  • The Execution Place and Floating Island
  • The Village of Decay and Town of Fire
  • Baron Rankle's Tower and the Horrible Faced Mountain
  • The Crystal Forest
  • The Castle of Evil Demons
  • Loki's Chamber

Musik[Bearbeiten]

Der Soundtrack der Arcadeversion wurde von Tamayo Kawamoto komponiert. Der Soundtrack der Computerportierungen wurde von Tim Follin komponiert.

Portierungen[Bearbeiten]

Im gleichen Jahr wie die Arcadeversion erschienen Portierungen für den C64, Atari ST und den Amstrad CPC. Ein Jahr später wurde das Spiel für den Amiga, Sega Mega Drive und Sinclair ZX Spectrum veröffentlicht. 1990 folgten die Portierungen auf Sega Master System und NEC PC Engine.

Nachfolger[Bearbeiten]

1992 erschien für das SNES „Super Ghouls ’n Ghosts“ als dritter Teil der Serie, welches wiederum im Jahre 2002 für den Game Boy Advance portiert wurde.

Weblinks[Bearbeiten]