Gießener Nordkreuz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox Autobahnkreuz/Wartung/DE-A
Gießener Nordkreuz
A480 A485 B3
Karte
Übersichtskarte Gießener Nordkreuz
Lage
Land: Deutschland
Bundesland: Hessen
Koordinaten: 50° 37′ 36″ N, 8° 42′ 36″ OKoordinaten: 50° 37′ 36″ N, 8° 42′ 36″ O
Basisdaten
Bauart: Zwei linksgeführte Trompeten
Brücken: 3 (Autobahn) / 3 (Sonstige)

Das Gießener Nordkreuz ist ein Autobahnkreuz im Nordosten der Stadt Gießen in Hessen. Es verbindet die Bundesautobahnen A 480 und A 485 sowie die Bundesstraße 3 miteinander und ist Teil des Gießener Rings. Die Bauform des Kreuzes ist sehr ungewöhnlich. Es besteht aus einem West- und einem Ostteil, der jeweils als Autobahndreieck in Form einer „linksgeführten Trompete“ ausgelegt ist, sowie aus einer Kreuzung ohne Verbindungsrampen. Zusätzlich befindet sich innerhalb des Kreuzes die Anschlussstelle „Gießen-Marburger Straße“.

Überführung der A 480 über die B3

Die A 485 beginnt am Westteil des Autobahnkreuzes und führt nach einem Kilometer in den Ostteil des Kreuzes, durch den der Südteil der A 485 und die B 3 die durchgehende Relation bilden. Da die B 3 nicht über einen direkten Anschluss an die A 480 verfügt, ist die Verkehrsführung von dem Nordteil der B 3 und dem Südteil der A 485 zum östlichen Abschnitt der A 480 recht kompliziert.

Die A 480 ist ein Teil der verworfenen Planung der Verlängerung der A 48 und die A 485 Teil der ebenfalls verworfenen A 49-Planung. Beide Autobahnen sowie die als autobahnähnliche Straße ausgeführte Bundesstraße sind im Bereich des Autobahnkreuzes vierstreifig ausgebaut.