Reiskirchener Dreieck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vorlage:Infobox Autobahnkreuz/Wartung/DE-A
Reiskirchener Dreieck
A5 A480 E40 E44 E451
Karte
Übersichtskarte Reiskirchener Dreieck
Lage
Land: Deutschland
Bundesland: Hessen
Koordinaten: 50° 36′ 34″ N, 8° 49′ 30″ OKoordinaten: 50° 36′ 34″ N, 8° 49′ 30″ O
Höhe: 270 m ü. NN
Basisdaten
Bauart: Linksgeführte Trompete
Brücken: 1 (Autobahn)

Das Reiskirchener Dreieck ist ein Autobahndreieck in Hessen, das sich bei Gießen befindet. Hier endet die Bundesautobahn 480 (WetzlarReiskirchen) und geht in die Bundesautobahn 5 (Hattenbacher DreieckFrankfurt am MainBasel) über.[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dreieck liegt auf dem Gebiet der Gemeinde Reiskirchen (Landkreis Gießen), im Regierungsbezirk Gießen. Die umliegenden Städte und Gemeinden sind Allendorf (Lumda), Staufenberg und Rabenau. Es befindet sich in Mittelhessen, etwa 10 km östlich von Gießen, etwa 90 km südwestlich von Kassel und etwa 55 km nördlich von Frankfurt.

Das Reiskirchener Dreieck trägt auf der A 5 die Nummer 8, auf der A 480 die Nummer 5.

Ausbauzustand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die A 5 ist in diesem Bereich mit fünf Fahrstreifen ausgestattet, die A 480 mit vier Fahrstreifen. Alle Überleitungen sind einstreifig.

Das Dreieck ist als linksgeführte Trompete ausgeführt.

Verkehrsaufkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Autobahndreieck wird täglich von etwa 68.000 Fahrzeugen befahren.

Von Nach Durchschnittliche tägliche Verkehrsstärke Anteil Schwerlastverkehr[2]
AS Grünberg (A 5) Reiskirchener Dreieck 66.500 16,9 %
Reiskirchener Dreieck AS Reiskirchen (A 5) 48.800 14,9 %
Gießener Nordkreuz (A 480) Reiskirchener Dreieck 19.900 18,6 %

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Reiskirchener Dreieck. Autobahnkreuze & Autobahndreiecke in Deutschland, 2011, abgerufen am 25. November 2012.
  2. Manuelle Verkehrszählung BAB 2015. BASt Statistik, 2015, abgerufen am 18. August 2017. (PDF-Datei)