Autobahnkreuz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Autobahnkreuz in Kleeblatt-Form
Ankündigung eines Autobahnknotens in Österreich

Ein Autobahnkreuz (Symbol in Deutschland und Österreich: AB-Kreuz.svg) ist ein planfreier Knotenpunkt zweier Autobahnen. In Österreich werden Autobahnkreuze auch als Knoten bezeichnet, in der Schweiz existiert mit dem Limmattaler Kreuz nur ein einziges Autobahnkreuz, jedoch weitere Kreuze, wo sich nationale Autobahnen mit kantonalen Autobahnen treffen.

In Deutschland werden vorwiegend vierarmige Autobahnknotenpunkte als Autobahnkreuz bezeichnet. Dreiarmige Knotenpunkte werden in Deutschland meist als Autobahndreieck oder Autobahngabelung bezeichnet, in der Schweiz als Verzweigung. Bei der kreuzungsfreien Anbindung einer Autobahn an eine autobahnähnliche Straße ist lediglich von einem Kreuz die Rede. Auf neueren Schildern werden alle genannten Varianten durch das Kreuzsymbol angekündigt. In NRW hingegen werden nach einem Erlass des Landesverkehrsministeriums von 2004 Kreuze mit lediglich einer Anbindung an autobahnähnliche Straßen sukzessive in Anschlussstellen umbenannt (Namensänderung, kein Kreuz-Symbol, wegweisende Beschilderung gelb anstatt blau).

Allgemeines Funktionsprinzip[Bearbeiten]

Autobahnkreuze sind so konzipiert, dass sowohl kreuzender als auch rechts- oder linksabbiegender Verkehr ohne verkehrsbedingten Halt das Kreuz passieren kann. Dadurch werden Unfälle und Staus vermieden, gleichzeitig können alle Verkehrsteilnehmer, besonders der abbiegende Verkehr, eine relativ hohe Fahrgeschwindigkeit beibehalten.

Bei zwei sich kreuzenden Straßen, die je in beide Richtungen befahrbar sind, sind acht Verbindungsrampen notwendig, um vollständig höhenfrei von jeder in jede weiterführende Richtung gelangen zu können.

Bauteile[Bearbeiten]

Bauteile eines Autobahnkreuzes

Ein Kreuz weist je nach Bauart folgende Teile auf:

Ein- und Ausfahrbereiche[Bearbeiten]

Der Einfahrbereich (Einfahrt) auf die Autobahn besteht aus dem Beschleunigungsstreifen und verbindet die Verteilerfahrbahn bzw. die Verbindungsrampe mit der Autobahn. Analog dazu besteht der Ausfahrbereich (Ausfahrt) aus dem Verzögerungsstreifen. Normalerweise besitzt jede Richtungsfahrbahn jeweils einen Ein- und Ausfahrbereich. Diese Bereiche sind so angelegt, dass der Verkehr auf der Autobahn möglichst wenig beeinträchtigt wird. Durch die Möglichkeit der Beschleunigung bzw. Abbremsung auf den Ein- und Ausfahrbereichen können die Fahrzeuge jederzeit dem Verkehrsfluss angepasst auf der Autobahn fahren.

Einfahrten, die die Anzahl der durchgehenden Fahrstreifen vermehren, bewirken eine Fahrstreifenaddition (Spuraddition). Im Gegenzug dazu wird eine Verminderung der durchgehenden Fahrstreifen bei Ausfahrten als Fahrstreifensubtraktion (Spursubtraktion) bezeichnet.

Verteilerfahrbahn[Bearbeiten]

Die Verteilerfahrbahnen stellen die Verbindung zwischen den Ein- bzw. Ausfahrbereichen und den Verbindungsrampen her. Sie sind notwendig, damit nur jeweils eine Ein- und Ausfahrt auf der Autobahn vorhanden ist, wodurch die Verkehrssicherheit und die Leistungsfähigkeit des Autobahnknotens erhöht werden. Normalerweise zweigen von einer Verteilerfahrbahn mindestens zwei Verbindungsrampen ab. Nur in speziellen Fällen existiert keine Verteilerfahrbahn, weil der Knotenpunkt mehrere Ein- oder Ausfahrbereiche besitzt oder nur eine Verbindung in eine Richtung vorhanden ist. Das Kleeblatt hat die aufwändigste Bauweise, mit jeweils zwei abgehenden und auftreffenden Rampen sowie einer Ein- und Auffahrt.

„Weaving traffic“ ≈ Verflechtender Verkehr (Beispiel in Linksverkehr)

Verflechtungsstrecken[Bearbeiten]

Auf Verflechtungsstrecken kreuzen sich der Einfahr- und der Ausfahrverkehr eines Autobahnkreuzes. So kommt es zum Konflikt zwischen beiden Verkehrsströmen. Durch die oftmals stark begrenzte Länge der Verflechtungsstrecken und auf Grund hohen Verkehrsaufkommens entwickeln sich diese Bereiche des Kreuzes häufig zu Unfallschwerpunkten.

Verbindungsrampen[Bearbeiten]

Die Aus- und Einfahrten werden mittels Verbindungsrampen miteinander verbunden. Dabei wird bei den drei Grundformen zwischen einer direkten, halbdirekten und indirekten Verbindungsrampe unterschieden, die ausschlaggebend für die Bauform des Autobahnkreuzes sind. Allerdings werden auch alternative Bezeichnungen verwendet, was insbesondere bei der Direktrampe für Verwirrung sorgen kann:[1]

Bezeichnung hier und im Artikel Verbindungsrampe Alternativer Name
Direkte Rampe Tangential- , Tangentenrampe
Halbddirekte Rampe Overfly, Direktrampe
Indirekte Rampe Schleifenrampe, Ohr

Überführungsbauwerke[Bearbeiten]

Die planfreie Ausführung von Knotenpunkten ist nur mit Hilfe von Überführungsbauwerken (Brückenbauwerken) zu realisieren. Sie sind der größte Kostenfaktor bei einem Autobahnkreuz und daher ein wichtiger Aspekt bei der Wahl der Bauform. Neben der Anzahl der notwendigen Bauwerke sind auch die Spannweite, Länge und Höhe relevant. Einfache Überführungen überbrücken lediglich eine Fahrbahn, während sehr aufwändige Bauwerke mehrere Fahrbahnen tragen und überbrücken können und sogar zur Überquerung mehrerer anderer Überführungsbauwerke dienen können.

Bauformen[Bearbeiten]

Es existieren verschiedene Grundformen von Autobahnkreuzen, die vor allem bezüglich des Platzbedarfs, der möglichen Geschwindigkeiten beim Wechsel der Autobahn sowie der Kosten durch aufwändige oder viele Brückenbauwerke Vor- und Nachteile haben. Dabei ist die Situation für die Geradeausfahrt und das Rechtsabbiegen bei allen Formen relativ unproblematisch und einheitlich. Einzig das Linksabbiegen ist problematisch und kostentreibend. In der Lösung dieses Problems liegen die maßgeblichen Unterschiede der Standardformen. Auch der Winkel, in dem die sich kreuzenden Autobahnen aufeinandertreffen, ist ausschlaggebend für die gewählte Bauform. Zwischen den Grundformen des Autobahnkreuzes gibt es auch Mischformen oder Spezialformen, wie z. B. das Sonnborner Kreuz oder das AK Kaiserberg.

Die verschiedenen Bauformen werden zur vereinfachten Typisierung mit Bezeichnungen versehen, die sich von der Form ableiten, die diese Verkehrsbauwerke von oben gesehen haben.

Autobahnkreuz „Kleeblatt“
Kleeblattkreuz Hoevelaken, Niederlande 52° 10′ 32,4″ N, 5° 25′ 42,2″ O52.1756695.428398

Kleeblatt[Bearbeiten]

Das Kleeblatt ist die Form des ersten gebauten Autobahnkreuzes, weltweit verbreitet und die in Deutschland am weitesten verbreitete Bauform. Es hat den Vorteil, dass nur ein relativ kurzes Brückenbauwerk hergestellt werden muss. Zudem gibt es hier zwei Möglichkeiten, rechts abzubiegen: einmal direkt und einmal indirekt, indem nacheinander drei der vier Ohren durchfahren werden. Es ist auch möglich, durch zweimaliges Abbiegen – also das Durchfahren zweier Ohren – im Kreuz umzukehren. Ein weiterer Vorteil ist, dass der Platzbedarf relativ gering ist. Der gravierendste Nachteil der Kleeblatt-Form ist ihre begrenzte Leistungsfähigkeit, da sich zwischen den Ohren die zwei Verkehrsströme des abbiegenden und des einmündenden Verkehrs kreuzen. Dies wird englisch als „weaving“ (= Weben) bezeichnet. Hierbei kommt es zu systematischer Unterschreitung der Sicherheitsabstände zwischen den Fahrzeugen und kann bei hoher Auslastung Rückstau entstehen lassen. Diesem Nachteil wird beispielsweise am Frankfurter Kreuz, das in dieser Bauform konzipiert wurde, dadurch begegnet, dass die Ein- und Ausfahrten der Rampen nicht ineinander übergehen, sondern durch weitere Brückenbauwerke voneinander getrennt sind. Um die Verflechtung vom fließenden Verkehr fernzuhalten, wird dieser auf die Verflechtungsstrecken herausgeführt, was wiederum das Brückenbauwerk vergrößert und verteuert. Verflechtungen können nur zwischen zwei einspurigen Fahrbahnen erfolgen, sofern die Verflechtungsstrecke nicht Längen im Bereich von Kilometern liegt. Wird ein Kleeblatt nachträglich entflochten, kann die ursprüngliche Verflechtung als jeweilige weitere Fahrspur genutzt werden.

Ein Kleeblatt besteht aus vier direkten Rampen und vier Dreiviertelkreisbögen, den sogenannten Ohren. Jedes hat einem Durchmesser von 80, überwiegend 100, selten 200 m, und größer, was sich positiv auf die Durchfahrtsgeschwindigkeit auswirkt und den Knoten leistungsfähiger macht.

 Commons: Kleeblätter – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Modifikationen[Bearbeiten]

Schwebendes Kleeblatt:
Autobahnkreuz Kathipara in Chennai, Indien, gebaut zwischen 2006 und 2009, 13° 0′ 27,5″ N, 80° 12′ 13,2″ O13.00763680.203676
Kleeblatt mit zwei halbdirekten Rampen auf dem Moskauer Autobahnring MKAD
 Commons: Kleeblatt Mischformen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kleeblatt mit einer halbdirekten Rampe[Bearbeiten]

Das Kamener Kreuz ist seit dem 25. August 2009 ein Kleeblatt mit einer halbdirekten Rampe. Dies wurde nötig, da der Verkehr zwischen Hannover und Köln stark zugenommen hatte und es täglich zu Staus und Unfällen gekommen war. Bis dahin war das Autobahnkreuz ein klassisches Kleeblatt. Das Autobahnkreuz Stuttgart, das Autobahnkreuz Münster-Süd und das Autobahnkreuz Neufahrn sind prinzipgleich. Die halbdirekte Rampe benötigt zwei weitere Überwerfungen, sie ist (wie die Gegenrichtung) zweispurig ausgeführt. Es entsteht eine Kapazitätserweiterung in einer Gabelung, sowie eine teilweise Entflechtung.

Durchgeführtes halbes Kleeblatt[Bearbeiten]

Hierbei handelt es sich um ein unvollständiges Kreuz. Es hat nur vier Rampen und ist eine Halbanschlussstelle der Autobahnkreuze. Es sind folglich nicht alle Richtungen befahrbar. Verwendung findet diese Bauform wenn sich in der Nähe weitere Verkehrsknoten befinden, die den Bedarf der fehlenden Richtungen abdecken.

Kleeblatt mit innenliegenden halbdirekten Rampen[Bearbeiten]

Eine Sonderform aus ½-Kleeblatt, ¼-Turbine und ¼-Malteser ist eine auf die Brückenflächen kostenoptimierte Bauform. Hier wird durch zwei weitere Überwerfungen Platz gespart. Prinzipiell besteht ein solches Kreuz aus zwei Autobahngabelungen, deren Überwerfungen mitbenutzt werden und deren restliche Rampen als Kleeblatt ausgeführt sind. Es verbleiben zwei diagonal gegenüberliegenden Ohren. Zwei halbdirekte Rampen, die parallel verlaufen, benutzen gemeinsame Überwerfungen. In diesem Abschnitt herrscht dann scheinbar Linksverkehr. Durch das Ersetzen der anderen zwei Ohren entsteht ein vollständig entflochtener Verkehrsfluss, dessen Leistungsoptimum neben den geradeaus durchlaufenden Richtungen auf den Gabelungen liegt. Das Autobahnkreuz Oberhausen-West hat diese Bauform. Sie bietet sich dort an, da der Westarm nach Südwesten verläuft.

Im Großraum St. Louis, USA kreuzen sich auf der historischen Route 66 die heute zusammengeführten Interstates 55 und 70 mit Interstate 255, bei 38° 40′ 21,8″ N, 90° 1′ 46,8″ W38.672712-90.029662 in leitplankenloser Bauform als sogenannter Cloverstack und in Flint, Michigan die Interstates 69 und 75 bei 42° 59′ 5,2″ N, 83° 44′ 0,1″ W42.984778-83.733373. In Großbritannien bei Wokingham, westlich von London, ca. 10 km vor Reading kreuzt sich die M4 mit der A329 bei 51° 25′ 52,1″ N, 0° 51′ 17,6″ W51.431136-0.854881 und bei Uxbridge die M25 mit der M40 auf 51° 33′ 39,1″ N, 0° 31′ 53,3″ W51.560851-0.531464 in Linksverkehr. Im Süden von Moskau kreuzen sich bei 55° 34′ 34″ N, 37° 35′ 47,6″ O55.57610137.596567 MKAD Vnutrennyaya Storona und Varshavskoye shosse. In Japan, südlich von Tokyo, im Westen von Yokohama kreuzt sich der Yokohama New Way mit dem Hodogaya Bypass bei 35° 27′ 1″ N, 139° 34′ 10,8″ O35.450279139.569667 in Linksverkehr. Auf der Insel Taiwan, im Distrikt Sijhih im Osten von Taipei kreuzt der Formosa Freeway die Gebirgsautobahn rund 15 km vor der Pazifikküste bei 25° 4′ 22,2″ N, 121° 38′ 44,4″ O25.07283121.645668. In Chengdu, China kreuzen sich die G5 und G4201 bei 30° 45′ 28,8″ N, 104° 10′ 1,5″ O30.758008104.167081. Ebenfalls mitten in China, in der Provinz Shaanxi bei Pucheng kreuzen sich auf 34° 54′ 52″ N, 109° 38′ 45,2″ O34.914458109.64589 die G5 mit der Weipu-Schnellstraße.

Kleeblatt mit Linksanschluss[Bearbeiten]

Wenn wie beim gotischen Kreuz Linksaus- und Einfahrten auf die Bauform Kleeblatt übertragen werden, wird mehr Platz und ein einheitlicher Geschwindigkeitsbereich benötigt. Die Brückenfläche wird auf vier Brückenbauwerke aufgeteilt. Ohne weitere Überwerfungen werden zwei der indirekten Rampen zu direkten und schaffen eine vollständige Entflechtung des Verkehrsflusses. Der Verwendung dieser Form liegt die Tatsache zugrunde, dass auf den Interstates außerhalb von Ballungsräumen die Mittelleitplanken durch räumliche Trennung der Fahrbahnrichtungen eingespart werden. In der dem Atlantik näher gelegenen Hälfte der USA kommt diese Bauform unter anderen 20 km südwestlich von Baltimore vor. Dort kreuzen sich der Interstate 95 mit der MD-SR-32 bei 39° 9′ 30,2″ N, 76° 49′ 38,3″ W39.158384-76.827307. Auf halber Strecke von Pittsburgh nach Columbus bei Cambridge in Ohio kreuzen sich die Interstates 70 und 77 bei 39° 59′ 54,6″ N, 81° 33′ 31,6″ W39.998493-81.558766 in derselben Bauform. In Brighton Township in Michigan kreuzen sich die Interstate 96 mit der US-24 bei 42° 31′ 27″ N, 83° 45′ 16,5″ W42.524179-83.754573. Im Norden von Des Moines in Iowa begegnen sich die Interstates 35 und 80 bei 41° 39′ 8,3″ N, 93° 34′ 32,7″ W41.652297-93.575756 in einer geänderten Form.

Autobahnkreuz „Malteser“
Autobahnkreuz Prins Clausplein, Niederlande52° 3′ 43,6″ N, 4° 22′ 32,1″ O52.0621224.375581

Malteserkreuz[Bearbeiten]

Autobahnkreuz als sechsfaches Überwerfungsbauwerk in Puxi, Shanghai, China (Nanbei Elevated Road at Yanan Middle Road) 31° 13′ 34,8″ N, 121° 27′ 52,6″ O31.226335121.464606

Das Malteserkreuz hat gegenüber dem Kleeblatt den Vorteil, dass weniger Platz benötigt wird und gleichzeitig hohe Geschwindigkeiten gefahren werden können. Allerdings ist in der Mitte des Kreuzes eine sehr aufwändige Brückenkonstruktion notwendig, da hier mindestens vier Fahrbahnen übereinander liegen. In Kombination oder mehr als vierarmigen Knoten werden mehr übereinander liegende Ebenen benötigt, was je einem Höhenunterschied von mindestens 30 m entspricht.

Ein nahezu symmetrisches Beispiel für ein Malteserkreuz ist der Knooppunt „Prins Clausplein (A 4/A 12)[2] bei Den Haag in den Niederlanden. In Großbritannien gibt es nahe dem Londoner Ring ein Malteserkreuz beim Schnittpunkt der Autobahnen M 4 und M 25.

Das einzige als Malteserkreuz ausgeführte Autobahnkreuz in Deutschland ist das Wetzlarer Kreuz (A 45/A 480).[3] Seine Kapazität kann nicht voll genutzt werden, da die kreuzende A 480 nur ein kurzes Stück Autobahn ist. Das Autobahndreieck Würzburg-West (A 3/A 81) wäre ein zweites Beispiel, wenn es vollendet worden wäre. Das Autobahnkreuz Köln-Ost (A 3/A 4)[4] besitzt nur drei Malteseräste und eine Kleeblattschleife.

Ein Nachteil neben den großen Brückenflächen des Malteserkreuzes ist, dass es nicht zum Wenden benutzt werden kann. In den USA wird diesem Nachteil durch eine erhöhte Dichte an Anschlussstellen begegnet, die zudem die Fahrwege reduziert.

Wenn die Autobahnen nicht geradlinig verlaufen oder sich nicht im rechten Winkel kreuzen, verliert das Kreuz das Aussehen des Malteserkreuzes. Es wird daher in den USA als Stack (=Stapel) in Anspielung auf die Seitenansicht bezeichnet und ist dort neben dem Kleeblatt die meistbenutzte Form, da es ohne Geschwindigkeitsänderung durchfahren werden kann.

Die „High Five Interchange“ in Dallas, Texas: Malteserkreuz und Volleyball für die Frontage Roads hat Fünf Etagen:
1. Autobahn Nord-Süd (US-75)
2. Volleyball mit Ampeln für je 2 Richtungen
3. Autobahn Ost-West (I-635)
4. Rampen: Malteseräste nach Ost/West
5. Rampen: Malteseräste nach Nord/Süd
    und die einspurige Carpool lane
Von 2002 bis 2005 gebaut und 13 Monate früher in Betrieb als geplant.
32° 55′ 27″ N, 96° 45′ 49″ W32.924167-96.763611
 Commons: Malteserkreuze – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


High Five Interchange

In den Metropolen des US-Bundesstaates Texas ist das Malteserkreuz in Kombination mit dem Volleyball der Standard und wird als „High Five Interchange“ bezeichnet. Die je Richtung bis zu zehnspurigen Autobahnen werden über teils einspurige Rampen eines Malteserkreuzes mit Standstreifen angebunden. Dieses Verhältnis ergibt sich, da die Dichte der Autobahnkreuze bis auf acht Kilometer ansteigt. Die vielen Anschlussstellen, deren Dichte einen Kilometer übersteigt, werden über richtungsgetrennte, parallel verlaufende Zubringer (den Frontage Roads) zur Autobahn per Verflechtung angeschlossen. Sie sind über den Volleyball an das jeweilige Autobahnkreuz angeschlossen. Dadurch entsteht ein Straßenstapel mit fünf Etagen.[5]

 Commons: High Five Interchange, Dallas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Autobahnkreuz „Turbine“
Turbinenkreuz in Chicago 41° 52′ 32,1″ N, 87° 38′ 42,2″ W41.875577-87.645042
Turbinenkreuz westlich von London 51° 23′ 57,3″ N, 0° 32′ 32,4″ W51.399263-0.542343

Turbine[Bearbeiten]

Die Turbine zeichnet sich dadurch aus, dass die Rampen hinter der Autobahnkreuzung eingeleitet werden und hat den Vorteil, dass hier wie beim Malteserkreuz hohe Geschwindigkeiten gefahren werden können, gleichzeitig nicht so aufwändige Brückenbauwerke entstehen, dafür aber fünf oder neun Stück. Der Platzbedarf ist etwas größer als beim Kleeblatt, ist vollentflochten und kann mehrspurig ausgeführte Rampen haben.

Anzutreffen ist diese Form relativ oft in Großbritannien, z. B. westlich von London (M 3/M 25), und in Belgien – z. B. zwei Kreuze dieser Art in Zaventem bei Brüssel. Dort wurden die dort ebenfalls beliebten Verteilerkreisel auf diese Weise entflochten.

Ein weitere Turbine in Belgien ist das Autobahnkreuz Daussoulx, etwas nördlich von Namur, bei 50° 31′ 15,7″ N, 4° 52′ 51,3″ O50.5210264.88093. Darin kreuzen sich E42 und E411. Es ist mit rund 500 m Durchmesser etwas größer gebaut und hat innenliegende direkte Rampen. Dadurch können die halbdirekten Rampen ebenfalls innen enden, und es werden im Prinzip nur noch fünf Überwerfungen benötigt. Der jeweilige Umweg des Fahrziels in Richtung links beträgt einen knappen Kilometer. Diese Bauform ist außerdem in den USA vereinzelt, zum Beispiel in Texas auf dem Weg nach Amarillo zu finden. Bei 35° 11′ 34,3″ N, 101° 50′ 13,5″ W35.192872-101.837085 kreuzen sich die Interstates 27 und 40 miteinander sowie die trassengleich geführten US-60, 87 und 287.

In Deutschland finden sich lediglich Mischformen. Das Kreuz Duisburg-Nord stellt eine Turbine mit einer indirekten Rampe dar, die Anschlussstelle Stuttgart-Degerloch (Echterdinger Ei) wurde 2002/2003 von einem Kreuz mit Kreisverkehr zu einer Mischung aus Turbine und Windmühle umgebaut.

Eine an die Turbine erinnernde Form sind die Mündungen der französischen Autobahnen A46 und A47 auf die Autoroute A7, südlich von Lyon bei Ternay (Rhône) auf 45° 35′ 21,1″ N, 4° 47′ 53,6″ O45.5892064.798229. Dieses Kreuz ist unvollständig, da ohne Ost-Nord-Rampe. Da die Rampe West-Nord zweispurig ist, wurde die Rampe Süd-West überworfen und dadurch der Verkehrsfluss entflochten. Dieser Spagetti-Knoten wäre als Doppeltrompete mit weniger Brückenfläche ausgekommen.

Im Norden des Großraumes Nagoya kreuzen sich der Nagoya Expressway No. 16 und die Nagoya Loop Road No. 2 bei 35° 13′ 18,1″ N, 136° 51′ 17,8″ O35.221695136.854957 als Turbine über einem Volleyball. Dies bildet das Pendant zur High Five.

 Commons: Turbinenkreuze – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Sonder- und Mischformen von Turbinenkreuzen[Bearbeiten]


Autobahnkreuz „Windmühle“
Knooppunt Vaanplein (bis 1997)
51° 51′ 56,4″ N, 4° 30′ 54,1″ O51.8656784.515036

Windmühle[Bearbeiten]

Autobahnkreuz Breitscheid bei Düsseldorf 51° 20′ 57,7″ N, 6° 51′ 26,3″ O51.3493516.857311

Bei der Bauform der Windmühle werden alle linksabbiegenden Rampen direkt geführt, dabei jedoch so ausgerichtet, dass sie alle das Hauptkreuzungsbauwerk einmal durchlaufen. Es sind höhere Geschwindigkeiten möglich als beim Kleeblatt, aber geringere als beim Malteserkreuz oder der Turbine. Es werden fünf Brückenbauwerke benötigt. Auch die Windmühle kann nicht zum Wenden verwendet werden. Bis 1997 war in den Niederlanden das Autobahnkreuz Vaanplein eine Windmühle.

Mischform aus Kleeblatt und Windmühle[Bearbeiten]

Die Windmühle ist in ihrer Reinform kaum zu finden. Dafür wurde eine abgewandelte Windmühle, die eine Mischung aus Kleeblatt und Windmühle ist, des Öfteren gebaut. Diese Form benötigt drei Überwerfungen und ist vollständig entflochten. Beispiele für Windmühlen mit indirekten Rampen sind die Autobahnkreuze Bonn/Siegburg, Herne und Mönchengladbach oder das Autobahnkreuz Breitscheid (im Bild rechts).

In den USA ist die Bauform mehrfach im Großraum Los Angeles bis nach San Diego zu finden: So unter weiteren die Kreuzungen der Interstates 10 und 110 in Los Angles bei 34° 2′ 17,5″ N, 118° 16′ 26,4″ W34.038187-118.274005, der Interstates 110 und 405 zwischen Gardena, Torrance und Carson bei 33° 51′ 24,5″ N, 118° 17′ 5,1″ W33.856803-118.284744, bei 33° 56′ 28,3″ N, 118° 5′ 47,8″ W33.941206-118.096615 der Kreuzung Interstates 5 und 605 zwischen Santa Fe Springs und Downey.

Wie im ersten Beispiel in Los Angeles teilweise kommt in den USA als weitere Variante die Linkseinfahrt der Windmühlenrampen vor. Dies spart nur Brückenfläche ein, wenn die Fahrbahnrichtungen ausreichend voneinander getrennt sind. Diese Form ist ebenfalls entflochten, verteilt den auffahrenden Verkehr jedoch besser und ist in den USA die häufigere Variante. Westlich von Baltimore bei Arbutus (Maryland) 39° 14′ 7,4″ N, 76° 42′ 36,4″ W39.235378-76.710105 kreuzen sich die Interstates 95 und 195, in Reno (Nevada) die Interstates 80 und 580 bei 39° 32′ 14,2″ N, 119° 47′ 16,8″ W39.537278-119.787994. In Murray (Utah) bei Salt Lake City (40° 38′ 8,6″ N, 111° 54′ 18,9″ W40.635711-111.905243) die Interstates 15 und 215. Bei 35° 4′ 20,9″ N, 90° 1′ 37,7″ W35.072471-90.027129 in Memphis (Tennessee) wechselt die Interstate 69 in der Begegnung der Interstate 55 mit der 240 die gemeinsam genutzte Trasse. In Georgia bei Atlanta befinden sich über drei dieser Verkehrsknoten: 33° 37′ 59,1″ N, 84° 24′ 3,5″ W33.633077-84.400985, in Sandy Springs, 33° 54′ 42,4″ N, 84° 21′ 25,3″ W33.911775-84.357025, bei Clarkston: 33° 48′ 58,1″ N, 84° 15′ 5,1″ W33.81613-84.25141.

Kreuz Leenderheide in den Niederlanden mit Kreisverkehr 51° 24′ 17,6″ N, 5° 30′ 8,7″ O51.4048815.502427
Kreisverkehr als Autobahnkreuz

Kreisverkehr[Bearbeiten]

Eine besondere Form von Autobahnkreuzen findet sich einige Male in Großbritannien und in den Niederlanden. Für diese Bauform werden nur drei Brückenbauwerke benötigt, wobei das Hauptbauwerk sehr lang ist. Die unterführende Autobahn ist dabei abgesenkt.

Im Kreisverkehr sind naturgemäß keine hohen Geschwindigkeiten möglich. Wie beim Kleeblatt ist ein Wechsel in eine beliebige Fahrtrichtung, also auch ein „Wenden“ möglich. Häufig wird die in rechte Richtung führende Rampe zusätzlich außerhalb des Kreisverkehrs geführt, um das Verkehrsaufkommen dort zu entlasten. Diese Bauform ermöglicht es auch, ohne größeren Aufwand zusätzliche Anschlüsse oder mehr als zwei Autobahnen miteinander zu verknüpfen, sofern der Kreis groß genug ist. Der wesentliche Unterschied ist, dass es sich hier um schnelle Kreisverkehre, sogenannte Verteilerkreisel handelt. Diese haben keine Stopp-Stellen, sondern Verflechtungsstreifen. Da diese oft sehr kurz ausfallen, sind sie Unfallschwerpunkte. Sind sie groß und mehrspurig ausgebaut, so können sie mit geringem Aufwand zur Turbine umgebaut werden. Dies entflechtet den Verkehrsknoten um den Preis, nicht mehr darin wenden zu können. Die Häufigkeit mag Aufschluss über die Bezeichnung geben. So sprechen die Amerikaner vom „Right-In-Right-Out“,[6][7] die Niederländer vom „Verkeersplein“. Ein vorbildliches Beispiel mit langer Verflechtung und 400 m Durchmesser liegt im Nordwesten von Neapel bei 41° 0′ 38″ N, 14° 11′ 30,2″ O41.01055614.191715. Seine Verflechtungen sind über 140 m lang und es endet keine der Fahrbahnen. Nicht zuletzt die Größe der ursprünglichen Bauform trieben beim nachträglichen Umbau des Echterdinger Eis die Kosten auf 52 Millionen €. Der engste Durchmesser lag bei 100 m.

Weltweit existieren verschiedene Sonderformen:

  • Die weniger ausgelastete der kreuzenden Autobahnen wird nicht durchgeführt, sondern endet und beginnt neu auf dem Kreisverkehr. In den Niederlanden ist das Kreuz Velperbroek nahe der Stadt Arnhem ein Kreisverkehr. Die A 12 (Grenzübergang Elten-Beek - Den Haag) führt dabei als Brücke über den eigentlichen Kreisverkehr, während die A 348, die N 325 und die Straße nach Velp Centrum ausschließlich in den Kreisverkehr münden. Ahnlich ist in Deutschland die Anschlussstelle 24 Landsberg am Lech-West (48° 2′ 52,5″ N, 10° 50′ 16,8″ O48.0479310.83799) der hier etwa von West nach Nordost verlaufenden A 96 als Kreisverkehr mit 330 m Durchmesser ausgebaut, in den vom Norden her die vierstreifige autobahnähnlich ausgebaute B 17, von Süden her die dort zweistreifig ausgeführte B 17 und von Südosten her die zweistreifige Landesstraße St 2054 nach Landsberg am Lech einmünden. Dabei wird die A 96 mit zwei getrennten Brückenbauten über den Kreisverkehr geführt. Der Mittelpunkt des Kreisverkehrs liegt etwas südlich der Autobahn, sodass die fünf Straßenanbindungen in etwa gleichem Abstand voneinander liegen können.
  • Entlastung durch vom Ring getrennte direkte Rampen.
  • In Belgien befand sich ein solcher Kreisverkehr bei der Kreuzung der E 313/E 314 in Lummen, der jedoch auf Grund vieler Unfälle und Staus seit 2007 zu einem Turbinenkreuz umstrukturiert wird.
AK Volleyball (grn).svg

Volleyball[Bearbeiten]

Ein Volleyball, besser bekannt als three-level diamond interchange (übersetzt auf Deutsch mit Drei-Etagen-Raute),[8] ist hauptsächlich im US-Bundesstaat Texas und in Großbritannien zu finden, z. B. an der Verbindung M60/M62/M66 nördlich von Manchester bei 53° 32′ 59,1″ N, 2° 15′ 38,2″ W53.549742-2.260619. Dabei wird in dritter Ebene ein eng geführter, ampelgeregelter Ring um das Autobahnkreuz geführt. Aufgrund der Ampel ist diese Bauform in Deutschland nur als Anschlussstelle möglich. Ein Volleyball ist der östliche Teil der Doppelanschlussstelle Düsseldorf-Stockum, mit dem die A 44 auf die Danziger Straße (B 8) bei 51° 16′ 16,9″ N, 6° 45′ 1,8″ O51.2713626.750503 angebunden ist.

Ein Volleyball ist der Teil der texanischen fünf Etagen hohen Autobahnkreuze, der die Frontage Roads anschließt. Eine Variante des Umbaus von kleineren und geringer ausgelasteten Kreisverkehren zum Volleyball wurde in den Beneluxländern angewandt. Diese waren wegen der sehr kurz geratenen Verflechtungen und zusammenlaufender Fahrbahnen Unfallschwerpunkte. Der aus Sicherheitsgründen erfolgte Umbau ist eine Abrüstung, da der freie Verkehrsfluss abgeschafft wurde. Größere Kreisverkehre wurden daher zur Turbine umgebaut. In den USA und Deutschland ist der Volleyball quadratisch gebaut, in England und den Beneluxländern eher kreisförmig.

Gotisches Autobahnkreuz

Gotisches Kreuz[Bearbeiten]

Umbau vom gotischen zum Malteserkreuz in Baltimore 39° 21′ 4,6″ N, 76° 29′ 47,1″ W39.35129-76.496429

Eine in Deutschland nicht vorkommende Form, ähnlich dem Malteserkreuz, jedoch mit in Zielrichtung logisch angeordneten Rechts- und Linksausfahrten, ist das auch als Volldiamant bezeichnete gotische Kreuz. In Detroit, Michigan, bei 42° 21′ 32,6″ N, 83° 4′ 35,1″ W42.359067-83.076425 kreuzen sich die M-10 (der „John C. Lodge Freeway“) und die Interstate 94 (der „Edsel Ford Freeway“). In Oklahoma City kreuzen sich die Interstates 40 und 44 bei 35° 27′ 37,7″ N, 97° 34′ 32,3″ W35.46046-97.575638. Der Vorteil der Konstruktion liegt in der Anordnung der Beschleunigungsstreifen, welche die Verdichtung des Verkehrs auf beide Seiten der Autobahnrichtung verteilt und dafür einen einheitlichen Geschwindigkeitsbereich voraussetzt.

Eine Sonderform davon, bei der die Brückenflächen durch Überwerfen der Fahrtrichtungen im Bereich des Kreuzes auf den Bedarf einer Turbine oder Windmühle reduziert werden, lag im Nordosten von Baltimore, Maryland. Dadurch lagen die Fahrbahnen für alle Rampen höhengleich erreichbar. Redundante Rampen wären damit kostengünstig möglich. Bei 39° 21′ 4,6″ N, 76° 29′ 47,1″ W39.35129-76.496429 kreuzen sich die Interstates 95 und 695 in einer zwischen 2007 und 2008 geänderten Form.[9] Logisch besteht diese Form aus vier Doppelgabelungen. Im Originalzustand ist sie noch in Birmingham (Alabama) in der Kreuzung der Interstate 65 mit den trassengleichen Interstates 20 und 59 bei 33° 31′ 17,4″ N, 86° 49′ 35,6″ W33.521505-86.826564 zu sehen. Im Südosten von Riad in Saudi-Arabien begegnen sich die Süd- und Ostringautobahn in dieser Bauform bei 24° 37′ 51,1″ N, 46° 48′ 11,6″ O24.63086846.803215.

Gotisches Kreuz mit reduzierter Brückenfläche[Bearbeiten]

Wird die räumliche Trennung der Fahrbahnrichtungen beim Gotischen Kreuz angewendet, können zwei der langen Brücken eingespart werden. Dies wurde so südlich von Cincinnati, Ohio bei 39° 2′ 49″ N, 84° 27′ 37,5″ W39.046952-84.460408, wo sich die Interstates 275 und 471 kreuzen, sowie westlich von Kansas City bei der Kreuzung der Interstates 70 und 635 auf 39° 6′ 18″ N, 94° 40′ 46,5″ W39.104988-94.679581 gemacht. Mit extrem wenig Brückenfläche, jedoch engeren Kurven und einer fehlenden West-Süd-Rampe wurde im weiteren Verlauf der Interstate 635 (Harry Darby Memorial Highway), bei Shawnee, 39° 2′ 24,7″ N, 94° 40′ 22,8″ W39.040203-94.672991 ein weiteres Kreuz zum Anschluss und zur Anbindung der US-69 an die Interstate 35 gebaut.

Fünfarmiger Knoten in Novi, Michigan 42° 29′ 0,8″ N, 83° 26′ 20,6″ W42.483555-83.439059

Ein weiteres mit redundanter Süd-West-Rampe befindet sich im Vorort Berkeley von St. Louis in Missouri. Dort begegnen sich der Inner Belt Expressway als Interstate 170 mit der Interstate 70 bei 38° 43′ 45,3″ N, 90° 19′ 54,4″ W38.729263-90.331782.

Autobahnkreuz, „Einquadrantenlösung“

Sonder- und Mischformen[Bearbeiten]

Einquadrantenlösung[Bearbeiten]

Einen Sonderfall stellt die Einquadrantenlösung dar. Bei dieser Autobahnkreuzung wird nur ein Quadrant mit Verbindungsrampen belegt. Auf diese Weise ergeben sich auf beiden Rampen Verflechtungsstrecken, eine Wendefahrt ist bei diesem Autobahnkreuz nicht durchführbar. Ein Beispiel für eine Einquadrantenlösung ist das Autobahnkreuz Leverkusen-West (51° 2′ 17″ N, 6° 58′ 1″ O51.0380555555566.9669444444444). Auch das Kreuz Kaiserberg (51° 26′ 31″ N, 6° 48′ 18″ O51.4419444444446.805) bei Duisburg ist im Wesentlichen ein Einquadrantenlösung.

Diese Variante ist in Japan häufiger verbreitet und eignet sich für die Positionierung der Mautstelle zur Verbindung von mautpflichtigen und mautfreien Strecken. Eine ähnliche Form mit weniger Überwerfungen, jedoch Platzbedarf in anderen Quadranten, ist das Verbinden durch zwei Trompeten. Diese Bauform findet sich in fast allen Autobahnkreuzen in Italien, die eine mautpflichtige und eine mautfreie Autobahn verbinden.

Doppeltrompete[Bearbeiten]

In Deutschland kommen verschmolzene Doppeltrompeten an Autobahnen nicht vor, da die abzweigende Autobahn links wegführen würde und zwei mündende Autobahnen überwiegend dieselbe Bezeichnung hätten. Zwei Trompeten sind am Gießener Nordkreuz und zur Verbindung auf Kraftfahrstraßen zu finden. Die Trompete ist der einfachste höhenfreie dreiarmige Knoten. Ein vierarmiger Konten kann durch Anreihen von zwei dreiarmigen gebaut werden, wenn dies den Anforderungen des Verkehrsaufkommens gerecht wird.

Autobahnkreuz „Linienlösung“

Linienlösung[Bearbeiten]

Die Linienlösung kommt dann zur Anwendung, wenn zwei Autobahnen einen spitzen Kreuzungswinkel haben. Bei diesem Autobahnkreuz werden zahlreiche Brückenbauwerke benötigt, es sind keine Verflechtungsstrecken vorhanden. Wendefahrten sind nicht möglich. Beispiele für ein Autobahnkreuz mit Linienlösung sind das Kreuz Hamburg-Ost (A 1 und A 24) und das Sonnborner Kreuz (A 46, A 535 und L 418).

Parallelentflechtung[Bearbeiten]

Insbesondere belgische Autobahnkreuze zeichnen sich verbreitet durch eine besondere Art der Entflechtung aus: Zwei zu verbindende Autobahnen werden über mehrere Kilometer parallel geführt. Entgegen den Fahrspuren, die untereinander durch die üblichen langstreifigen Markierungen getrennt sind, sind die beiden Autobahnhälften im Parallelbereich durch breite kurze Striche voneinander getrennt. Bis zu ihrer Gabelung kann auf die gewünschte Autobahn gewechselt werden.

Dasselbe Prinzip wurde in Deutschland bei der Kreuzung der Nord-Süd-Autobahn 7 mit der nach Osten weiterführenden Autobahn 4 und der nach Westen weiterführenden Autobahn 5 gewählt, indem die Verbindung durch die beiden Autobahndreiecke Kirchheim und Hattenbach hergestellt wurde mit einer dazwischen liegenden 7 km langen gemeinsamen Fahrbahn.

Ein weiteres Beispiel ist die Kreuzung der Autobahn 45 mit der Autobahn 66 nördlich von Hanau. Zwischen dem Hanauer Kreuz und dem Langenselbolder Dreieck ist die Autobahn vierspurig ausgebaut, wobei die beiden äußeren Spuren der A 66 und die inneren der A 45 zugeordnet werden können. Die Parallelführung ist hier ungefähr 2,75 km lang.

Diese Form findet sich auch im so genannten kleinen Nordostring Stuttgarts. Hier werden die Bundesstraßen 14 und 29 zusammengeführt und über ca. 750m mit vier Fahrstreifen parallel geführt. Dann trennen sich die Straßen wieder in B14 und die zweistreifige Anschlussstelle nach Fellbach/Stuttgart-Bad Cannstatt.

Autobahnkreuz „Spaghetti-Knoten“
Spaghetti-Knoten der Interstate 5 und der Interstate 90 bei Seattle

Spaghetti-Knoten[Bearbeiten]

Als Spaghetti-Knoten werden Kreuze bezeichnet, deren Verbindungsrampen in komplexer Weise geführt werden, ohne dabei einer der vorgenannten Bauformen eindeutig zu entsprechen. Solche Autobahnkreuze entstehen zumeist, wenn sich die betroffenen Autobahnen in einem ungünstigen Winkel kreuzen, der zur Verfügung stehende Platz sehr begrenzt ist oder mehr als vier Autobahnstränge aufeinander treffen. Die Führung der Rampen wirkt dabei verwirrend und folgt keinem einheitlichen Schema.

Es finden sich überall verschiedenartige Beispiele für solche Autobahnkreuze wie z. B. das Kreuz Kaiserberg bei Duisburg, Échangeur de Loncin nahe Lüttich in Belgien oder Gravelly Hill Interchange nahe Birmingham im Vereinigten Königreich.

Kreuzung der M8 und des Moskauer Autobahnrings

Auch das Autobahnkreuz der französischen Autobahnen Autoroute A42 und Autoroute A46 bei Lyon (45° 48′ 2,8″ N, 4° 55′ 37,7″ O45.8007734.927129) ist eine spezielle Form von Spaghetti-Knoten, wobei dieses Kreuz im Grunde aus zwei Autobahndreiecken besteht, die durch eine ca. 300 m lange Brücke über die Rhône verbunden sind.

Autobahnkreuz mit Autobahngabelung[Bearbeiten]

Eine fünfarmige Verzweigung liegt in Houston, Texas. Bei 29° 46′ 32,4″ N, 95° 15′ 50,6″ W29.775676-95.264061 kreuzen sich, basierend auf der Bauform des Malteserkreuzes, die Interstates 10 und 610 und binden die US 90 mit an. Mehr als vierarmige Verzweigungen haben bedarfsbedingt keine Rampen für die spitzwinkligsten Abbiegungen, bezogen auf die Zielrichtung (dies ist die Gabelung). Sie wirken, sofern nicht entsprechend ausgebaut, auf den Verkehr stark verdichtend, da bei den notwendigen Spurwechseln das einzelne Fahrzeug zwei Spuren belegt. Zudem ziehen sie den Verkehrsfluss auf sich, stellen jedoch den geringsten Umweg dar. Sie können entlastend ertüchtigt werden, indem mehrere parallele Rampen eingebaut werden. Ein Beispiel hierfür ist die Kreuzung der M8 mit zwölf Rampen auf dem Nordostteil des Moskauer Autobahnrings bei 55° 52′ 56,1″ N, 37° 43′ 32,7″ O55.88224437.725763.

Das Autobahnkreuz Aachen ist fünfarmig, ein Kleeblatt mit Gabelung. Der Umbau der Entflechtung dauert noch bis 2014. Es kreuzen sich die A 4 mit der A 44. Zusätzlich beginnt hier die A 544.

Mischung aus Malteser und Turbine[Bearbeiten]

Eine Variante aus Halb-Malteser-Halb-Turbine findet sich in Japan südöstlich der Stadt Nagoya. Hier kreuzt der Tōmei-Expressway den Isewangan-Expressway bzw. Tokai Loop Expressway. Siehe dazu: 35° 1′ 16,3″ N, 137° 8′ 51,3″ O35.021194444444137.14758333333

Geschichte[Bearbeiten]

Die Erfindung der planfreien Kreuzung geht auf den amerikanischen Bauingenieur Arthur Hale zurück, dessen Kleeblatt-Kreuz am 29. Februar 1916 beim Patentamt eingetragen wurde.[10] Es beinhaltet auch den weiteren Ansatz, die beiden überbrückten Straßen mit vier Verbindungsstraßen anzuschließen. Dies entspricht Holländer Rampen mit Gegenverkehr. Die Kurven dieses Entwurfs sind mit 45° und 135° nur für niedrige Geschwindigkeiten ausgelegt.

In Europa gilt der Schweizer Willy Sarbach als Erfinder, der 1927 Pläne von einem „Kleeblatt“ auf einer Autobahnausstellung in Basel als Antwort auf die Preisfrage der HAFRABA nach einer Lösung für die „kreuzungsfreie Kreuzung“ zweier Schnellstraßen vorstellte, die am 15. Oktober 1928 als Patent eingetragen wurden.

Davon unabhängig stellte Edward Delano aus Philadelphia, inspiriert durch die Verkehrsführung in Buenos Aires, bei der statt direktem Rechtsabbiegen (es herrschte Linksverkehr) durch dreimaliges Linksabbiegen ein Block umfahren wurde, um nach rechts abzubiegen, das gleiche Konzept vor. Dieses führte 1928 zum Bau des ersten echten Autobahnkreuzes der Welt bei Woodbridge, New Jersey. Es wurde 1929 eröffnet und verbindet in der Trasse der alten NJ-SR-25 heute die US-1 und die US-9 mit der NJ-SR-35, der einstigen NJ-SR-4.[11] Der inzwischen umgebaute Verkehrsknoten liegt bei 40° 34′ 18,1″ N, 74° 17′ 34,1″ W40.571694-74.292796.

In den 1930er Jahren, als in Deutschland im großen Stil der Bau von Autobahnen geplant wurde, wurde das Thema Autobahnknotenpunkte aktuell. 1936 wurde das Schkeuditzer Kreuz bei Leipzig als erstes Autobahnkreuz Europas in Betrieb genommen und 1938 fertiggestellt.

Das Kamener Kreuz wurde 1937 eingeweiht, hatte noch keine Funktion, da die A 1 noch nicht fertiggestellt war. Erst 1965 wurde das als Kleeblatt gebaute Autobahnkreuz in vollem Umfang in Betrieb genommen.

Bereits 1933 wurde das Frankfurter Kreuz konzipiert und in den Jahren 1939–1941 vorläufig trassiert, konnte aber erst nach dem Zweiten Weltkrieg fertiggestellt werden und wurde am 10. Juli 1956 durch den damaligen Verkehrsminister Hans-Christoph Seebohm dem Verkehr übergeben.

Unechte Autobahnkreuze[Bearbeiten]

Es gibt in Deutschland einige Schnittpunkte von Autobahnen mit vierstreifigen, autobahnähnlichen und nicht als Autobahn klassifizierten Schnellstraßen, die als Autobahnkreuz beschildert sind. Beispiele hierfür sind das Wörther Kreuz, das Kreuz Nürnberg-Hafen, das Kreuz Seelhorst, das Kreuz Augsburg-West, wo sich die A 8 und die B 2 bzw. B 17 kreuzen, und das Oggersheimer Kreuz, ebenso das Kreuz Stuttgart-Zuffenhausen, wo sich die A 81 und die B 10 kreuzen. Des Weiteren gibt es an der A 5 - Ausfahrt 54 Appenweier eine Verbindung zur dort autobahnähnlich ausgebauten B 28. Die Abfahrt wird auch als Autobahnkreuz bezeichnet und hat eine Kleeblattform. Eine Mischform ist das Sonnborner Kreuz in Wuppertal. Es ist zwar ein echtes Autobahnkreuz, weil es die A 46 mit der A 535 verbindet, aber auch die autobahnähnlich ausgebauten Schnellstraßen L 74 und L 418 sind in das Kreuz eingebunden. Des Weiteren ist der Anschluss der B 96 an die A 10 und die A 111 als Autobahnkreuz Oranienburg ausgewiesen, das auf Grund einer gewachsenen Infrastruktur so bezeichnet wird.

Allerdings werden nicht alle Schnittpunkte zwischen Autobahnen und vierstreifigen Schnellstraßen so bezeichnet, zum Beispiel trägt die Anschlussstelle Stuttgart-Degerloch (Schnittpunkt der A 8 mit der autobahnartig ausgebauten B 27) keine derartige Bezeichnung. Sie hat auf Grund ihrer früheren Form lediglich den umgangssprachlichen Namen „Echterdinger Ei“ bekommen. Die Anschlussstelle Wetzlar-Ost ist von der Bauform her ähnlich einem Autobahnkreuz, weil dort die A 45 und die vierspurige B 49 kreuzen. Die Anschlussstelle hat die Form eines Kleeblattes. Verwirrend hierbei ist, dass sie in manchen Straßenkarten als "Autobahnkreuz Wetzlar-Ost", in anderen wiederum nur als Anschlussstelle "Wetzlar-Ost" bezeichnet wird.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Autobahnkreuze – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Autobahnkreuz – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Planfeststellungsbeschluss zum Umbau des Autobahnkreuzes Neufahrn (PDF; 257 kB)
  2. Koordinaten Knooppunt „Prins Clausplein“52.062184.37574
  3. Koordinaten Wetzlarer Kreuz50.5961397166678.48781
  4. Koordinaten Autobahnkreuz Köln-Ost50.9525597361117.03725
  5. Texas Department of Transportation: Dallas’ First Five Level Interchange vom Juli 2001, abgerufen am 9. März 2013
  6. ODoT: Right-In Right-Out Channelization. 4–7. Oktober 1998
  7. MoDOT: RightInOutTurnlane. Abgerufen am 9. Dezember 2013.
  8. The Volleyball Auf: kurumi.com.
  9. Dror Bar-Natan: An interchange near Baltimore, abgerufen am 13. November 2013.
  10. Patent 1173505 bei Google Patent Search
  11. Joseph Nathan Kane: Famous First Facts. H. W. Wilson Company, 2006, ISBN 0-8242-1065-4, S. 222 englisch
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing