Gigi Martin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gigi Martin (* 29. September 1935 in München) ist eine deutsche Schriftstellerin und Journalistin, die vor allem mit erotischen Romanen und Erzählungen bekannt wurde.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gigi Martin wuchs in Hamburg auf. Sie erhielt eine Tanzausbildung und nahm Schauspielunterricht bei Ida Ehre. 1953 debütierte sie als Schauspielerin am Hamburger theater 53, einem kleinen Privattheater, das auf Inszenierungen zeitgenössischer Autoren spezialisiert war. In der Folge spielte sie auch kleine Filmrollen (z. B. in Junger Mann, der alles kann, 1957, mit Georg Thomalla in der Hauptrolle) und arbeitete als Mannequin und Fotomodell. In späteren Jahren war sie als Journalistin in Frankreich und als Texterin für Werbeagenturen tätig.

Martin gehörte zu den ersten Autorinnen, die in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg an die Tradition des lesbischen Liebesromans anknüpften. Bereits ihr erster Roman Geh vorbei, wenn du kannst ... (1960) schildert die Liebe eines 17-jährigen Mädchens zu ihrer Freundin. Das Werk, zu dem der prominente Literaturkritiker Willy Haas ein Vorwort schrieb, erregte großes Aufsehen, wurde mehrfach aufgelegt und ins Niederländische übersetzt.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Geh vorbei, wenn du kannst ..., Stuttgart 1960, niederländische Ausgabe: Loop door en kijk niet om ..., Assen 1961
  • Verliebt in Positano, Hamburg 1960
  • Das Mädchen von nebenan, Preetz/Holstein 1961
  • Liebe gläsernen Früchten gleich, Frankfurt/Main 1983
  • Die Herrin, Berlin 1988
  • Rendezvous, München 1989
  • Das Paradies hinter unserer Tür, Norderstedt 2005, ISBN 3-8334-4130-5
  • Mauern aus Schleiern der Einsamkeit, Berlin 2010

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Klaus W. Pietrek: Die Herrin, Roman von Gigi Martin, in: Lexikon der erotischen Literatur, hg. von Almut Oetjen, Meitingen: Corian Verlag Heinrich Wimmer, Grundwerk (Januar 1992), ISBN 3-89048-050-0
  • Heike Schader: Gigi Martin an der Cote d'Azur. Die Hamburger Schriftstellerin und Journalistin und ihr Vertrag mit der 'Revue' im Jahr 1961, in: Invertito 8 (2006), S. 169–185, ISBN 978-3-939542-00-1
  • Heike Schader: Gigi Martin – ihr Leben erzählt zwischen Fiktion und Realität, Berlin 2010, ISBN 978-3-86805-575-7

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]