Giovanni Domenico Orsi de Orsini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Palais Kolowrat (Kolovratský palác)

Giovanni Domenico Orsi de Orsini (* 1634 in Wien; † 14. Juli 1679 in Prag) war ein böhmischer Architekt italienischer Abstammung.

Die meiste Zeit verbrachte der Sohn des welschen Baumeisters Giovanni Batista Orsi und dessen Frau Lucia in Böhmen und er war seit den 1660er Jahren in Prag ansässig. Zunächst arbeitete er unter der Leitung von Carlo Lurago. Später machte er sich selbständig und war vor allem für den Orden der Jesuiten, aber auch für andere kirchliche Institutionen und den böhmischen Adel tätig. Daneben war er auch am Bau der Prager Stadtbefestigung beteiligt und projektierte 1678 die Stadtmauern von Eger (Cheb). Er gehörte neben Francesco Caratti und Carlo Lurago zu den bedeutendsten Künstlern des Frühbarocks in Böhmen.

Für die beiden Steinmetzmeister Francesco della Torre und Giovanni Battista Passerini die 1653 aus dem kaiserlichen Steinbruch bei Wien nach Prag kamen, war er am 30. Oktober 1663 mit Dominico Rossi Bürge bei der Verleihung ihrer Prager Bürgerurkunden.

Projekte[Bearbeiten]

Weitere Bauten[Bearbeiten]

  • Dům „V Templu“
  • Ehemaliges Kloster der Dominikanerinnen (chrám sv. Anny)
  • Dominikaner Kloster (chrám sv. Jiljí)
  • Ehemaliges Kloster beschuhter Karmeliter (chrám sv. Havla)
  • Kloster der Kreuzritter mit dem Roten Stern (chrám sv. Fr. Serafínského)
  • Ehemaliges Kloster barfüssiger Karmeliter (chrám sv. Josefa)
  • Ehemaliges Studienhaus der Theatiner (chrám P. Marie Božské prozřetelnosti a sv. Kajetána)
  • Ehemaliges Professorenhaus der Jesuiten
  • Palais Kolowrat (Kolovratský palác)
  • Palais der Herren Neuhaus
  • Palais Ledebour (Ledebourský palác)
  • Kloster Mariä Himmelfahrt und Hl. Karl der Große (Chrám Nanebevzetí P. Marie a sv. Karla Velikého)

Literatur[Bearbeiten]