Glenfinnan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Ort im Vereinigten Königreich/Pop-Den

Glenfinnan
schottisch-gälisch Gleann Fhionghain
Church of St Mary and St Finnan
Church of St Mary and St Finnan
Koordinaten 56° 52′ N, 5° 27′ WKoordinaten: 56° 52′ N, 5° 27′ W
Glenfinnan (Schottland)
Glenfinnan
Glenfinnan
Verwaltung
Post town GLENFINNAN
Postleitzahlen­abschnitt PH37
Vorwahl 01397
Landesteil Scotland
Council area Highland
Britisches Parlament Ross, Skye and Lochaber
Schottisches Parlament Skye, Lochaber and Badenoch
Website: http://www.glenfinnan.org.uk/

Glenfinnan (schottisch-gälisch Gleann Fhionghain)[1] ist ein kleines Dorf in den schottischen Highlands am Nordrand von Loch Shiel mit etwa 100 Einwohnern.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Glennfinnan liegt an der Mündung dreier Flüsse in das Loch Shiel. Von Norden her kommt der River Finnan durch das gleichnamigen Tal Glen Finnan, im Osten liegt das Flusstal des Callop River und vom Westen her kommt der Fluss Abhainn Shlatach. Die Straße A830 und die West Highland Eisenbahnstrecke führen durch den Ort.

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Glenfinnan Monument[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Monument in Glenfinnan

Das Glenfinnan Monument liegt am Ufer von Loch Shiel. Es wurde im Jahr 1815 nach Plänen des schottischen Architekten James Gillespie Graham erbaut, um den Platz zu markieren, an dem 1745 die Standarte von Prinz Charles Edward Stuart zu Beginn der zweiten Jakobiterrevolte gehisst wurde.

Prinz Charles brach von Frankreich auf und landete in Eriskay auf den Western Isles. Von dort aus ruderte er in einem Boot bis zur Küste am Loch nan Uamh, gleich westlich von Glenfinnan. Hier traf er auf Mitglieder des Clans MacDonald, die in den nächsten Tagen Unterstützung von weiteren MacDonalds, Camerons und Macdonnells bekamen. Als er entschied, genügend Unterstützung zu haben, hisste er am Montag, den 19. August 1745 auf dem nahen Hügel seine königliche Standarte und beanspruchte den schottischen und englischen Thron im Namen seines Vaters James Francis Edward Stuart. Dies war der Beginn der Rebellion, die acht Monate später in der Schlacht bei Culloden am 16. April 1746 niedergeschlagen wurde.

Nach der Schlacht geriet der Verlierer Charles auf seiner Flucht vor den Truppen der Regierung wieder in dieselbe Gegend. Dort konnte er sich verstecken und später mit einer französischen Fregatte von der Küste, nahe dem Platz, wo er gelandet war, wieder fortsegeln. Das Monument markiert auch den Ort, an dem dies geschah.

Eine weitere Ansicht des Monuments

1815 ließ Alexander Macdonald von Glenaladale ein Memorial erbauen, auf dem eine Statue eines Highlanders im Kilt zu sehen war, um der historischen Ereignisse dieses Ortes zu gedenken. Der 19. August wird dort jährlich von Jakobitern im Gedenken gefeiert. Das Monument steht an seiner heutigen Stelle, weil der ursprünglich vorgesehene Platz 1812 dank Thomas Telford von einer Straße durch Glenfinnan verbaut worden war. Alexander Macdonald starb noch vor der Vollendung des Bauwerks.

Seit 1938 wird das Glenfinnan Monument vom National Trust for Scotland betreut. Ein Besucherzentrum wurde errichtet, das sämtliche für den Tourismus erforderlichen Annehmlichkeiten wie Führungen, Ausstellungen, Cafés, Shops und weitere Einrichtungen bereitstellt.

Weitere Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In der Highlander-Franchise stammen zwei der Hauptcharaktere, Connor und Duncan MacLeod, ursprünglich aus dem Glenfinnan des 16. Jahrhunderts. Die Aufnahmen vom Stammsitz stammen aber von Eilean Donan Castle am Loch Duich, nicht weit entfernt vom Loch Shiel.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Glenfinnan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Iain Mac an Tàilleir: Placenames. Schottisches Parlament, 9. Januar 2004, S. 9, abgerufen am 11. September 2017 (PDF; 719 KB, englisch).