Gmina Drohiczyn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Drohiczyn
Wappen der Gmina Drohiczyn
Drohiczyn (Polen)
Drohiczyn
Drohiczyn
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Podlachien
Powiat: Siemiatycki
Geographische Lage: 52° 24′ N, 22° 39′ OKoordinaten: 52° 24′ 0″ N, 22° 39′ 0″ O
Höhe: 134 m n.p.m.
Einwohner: s. Gmina
Postleitzahl: 17-312
Telefonvorwahl: (+48) 85
Kfz-Kennzeichen: BSI
Wirtschaft und Verkehr
Straße: WarschauBielsk Podlaski
Nächster int. Flughafen: Warschau
Gmina
Gminatyp: Stadt-und-Land-Gemeinde
Gminagliederung: 37 Schulzenämter
Fläche: 207,96 km²
Einwohner: 6245
(30. Jun. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 30 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 2010023
Verwaltung (Stand: 2007)
Bürgermeister: Wojciech Borzym
Adresse: ul. Kraszewskiego 5
17-312 Drohiczyn
Webpräsenz: www.drohiczyn.pl



Die Gmina Drohiczyn [drɔˈxʲit͡ʂɨn] ist eine Stadt-und-Land-Gemeinde im Powiat Siemiatycki der Woiwodschaft Podlachien in Polen. Ihr Sitz ist die gleichnamige Kleinstadt mit etwa 2000 Einwohnern.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt im Süden der Woiwodschaft Podlachien im Nordosten des Landes. Zu den Gewässern gehört der Westliche Bug.

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Stadt-und-Land-Gemeinde Drohiczyn gehören neben der Stadt die Schulzenämter: Arbasy Duże, Bujaki, Bryki, Bużyski, Chechłowo, Chrołowice, Chutkowice, Klepacze, Kłyzówka, Koczery, Lisowo, Lisowo-Janówek, Łopusze, Miłkowice-Janki, Miłkowice-Maćki, Miłkowice-Paszki, Miłkowice-Stawki, Minczewo, Narojki, Obniże, Ostrożany, Putkowice Nadolne, Putkowice Nagórne, Rotki, Runice, Sady, Siekierki, Sieniewice, Skierwiny, Śledzianów, Smarklice, Smorczewo, Sytki, Tonkiele, Wierzchuca Nagórna, Wólka Zamkowa und Zajęczniki.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Gmina Drohiczyn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2019. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 0,99 MiB), abgerufen am 24. Dezember 2019.